Radweg in Höchst wegen Dammsicherheit verlegt

Vorarlberg / 02.03.2019 • 12:30 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Der Radweg darf in Höchst-Brugg nicht mehr auf der Dammkrone verlaufen und wird ins Rheinvorland verlegt. Die vorhandene Sichtschutz (links im Bild) wird entfernt. 
Der Radweg darf in Höchst-Brugg nicht mehr auf der Dammkrone verlaufen und wird ins Rheinvorland verlegt. Die vorhandene Sichtschutz (links im Bild) wird entfernt. 

Auf dem Rheindamm in Brugg darf nicht mehr geradelt werden – Verlegung ins Rheinvorland.

Höchst Wenn es um den Schutz vor Hochwasser geht, muss auch ein Radweg verlegt werden. Deshalb wird aktuell am Rheindamm in Höchst-Brugg gearbeitet. Ein kurzes Teilstück des Radweges zwischen Höchst und Hard verläuft künftig im Rheinvorland. Künftig kann die Rheinbauleitung die Dichtheit des Dammes auch in diesem Bereich ungehindert überprüfen.

Entlang des Rheins haben Radfahrer von Fußach bis Liechtenstein freie Fahrt. Eine kurze Strecke des Radweges führte bisher in Brugg auf dem Damm an einigen Wohnhäusern vorbei. Diese Objekte stehen so dicht am Damm, dass die Wartungsstraße („Interventionspiste“) nicht außen am Damm geführt werden kann wie im restlichen Abschnitt.

Allerdings ist es eine wesentliche Aufgabe der Internationalen Rheinregulierung IRR, die erforderliche Dichtheit des Dammes auf der gesamten Länge zu überprüfen und sicherzustellen. „Aus diesem Grund war es erforderlich, den Radweg hier ins Rheinvorland zu verlegen. Der vorhandene Sichtschutz an der Dammkrone wird entfernt und die Dammkrone rekultiviert, damit die Rheinbauleitung überall freien Zugang hat.“ Das berichtet der Höchster Bürgermeister Herbert Sparr.

Der Radweg aus Richtung St. Margrethen wird bereits unter der Brugger Brücke durchgeführt, jetzt wird dieser Abschnitt im Rheinvorland verlängert.

Die Gemeindevertretung beschloss bei ihrer Sitzung im Dezember 2018 die Vergabe der erforderlichen Bauarbeiten um rund 220.000 Euro. Das Land trägt knapp 100.000 Euro zu den Kosten bei.

Die Verlegung des Radweges dürfte Anfang April bis Ostern erfolgt sein. Der Rad- und Fußweg wird bis dahin auf die Dammgasse und Rheinstraße verlegt. In diesem Zusammenhang ersucht die Gemeinde Höchst um erhöhte Achtsamkeit auf den Radverkehr im Bereich der Dammgasse und der Rheinstraße. AJK