Zweites internationales Taekwondo-Turnier in der Reichenfeldhalle

12.05.2019 • 10:30 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Beim Kyorugi gingen die Kämpfer aufs Ganze. UYSAL

Die talentiertesten Sportler in den Kategorie Kyorugie (Kampf), Poomsae (Formenlauf) und Freestyle ermittelt.

Feldkirch Die Fußtechnik, die Handtechnik und der Weg – die drei Silben in Taekwondo (Tae – Kwon – Do) stehen für diese Begriffe. Ein Kampfsport, der seinen Ursprung in Korea findet. Eve Hepp, Obfrau des Taekwondo Mustang, hat den dynamischen Kampfsport nach Ludesch gebracht. Der Name „Mustang“ stammt aus einer Inspiration von Hepp. „Die ausdrucksvollen Züge des chinesischen Schriftzeichens für Pferd stellen die verschiedenen Prinzipien dar, welche die Mitglieder unseres Vereins verfolgen sollten“, erklärt sie.

Wertung in vier Kategorien

Zum zweiten Mal wurde von TKD-Mustang eine internationale Meisterschaft für alle Sparten des Taekwondo organisiert. Auch heuer fand die Veranstaltung in der Feldkircher Reichenfeldhalle statt. Bei der Eröffnungsfeier waren die Feldkircher Sportstadträtin und Vizebürgermeisterin Gudrun Petz-Bechter, Bürgermeister Dieter Lauermann aus Ludesch und Sportlandesrätin Barbara Schöbi-Fink sowie der Präsident des VTDV, Bernd Vrisk, anwesend. Für einen besonderen Akzent sorgte eine Gruppe aus Wattwil, die im Rahmen der Eröffnung einen chinesischen „Drachentanz“ vorführte. Als sportliche Direktoren fungierten heuer Johanna Bliem und Alexander Hübl.

Beim offenen Turnier wurden die talentiertesten Sportler in der Kategorie Kyorugie (Kampf), Poomsae (Formenlauf) und Freestyle ermittelt. Neu waren die Para-Bewerbe für Sportler mit körperlicher oder kognitiver Beeinträchtigung.

Verein erweitert nach Feldkirch

Der Verein hat aktuell seinen Sitz in Ludesch. „Wir erweitern noch dieses Jahr“, verrät Gründerin Hepp. Im September soll ein Zweig in Feldkirch eröffnet werden. Vorher dürfen Interessierte noch Eindrücke vom koreanischen Kampfsport bei einem Tag der offenen Tür am 13. September ab 18 Uhr in der Sporthalle Oberau (Halle B) erhaschen. Dort werden neben einer Taekwondo-Vorführung Bruchtests gezeigt und für die jungen Besucher Loopy-Bälle und Airtrack organisiert. ETU

Alpere, Fatihhan und Yusuf freuen sich über ihre Medaillen.
Alpere, Fatihhan und Yusuf freuen sich über ihre Medaillen.