Schlüsselübergabe bei betreubarem Wohnen in Mäder mit Tag der offenen Tür gefeiert

16.05.2019 • 07:30 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Bürgermeister Rainer Siegele (l.) Vogewosi-Geschäftsführer Hans-Peter Lorenz und Gebäudewart Martin Stark (M.) bei der Schlüsselübergabe. Loacker
Bürgermeister Rainer Siegele (l.) Vogewosi-Geschäftsführer Hans-Peter Lorenz und Gebäudewart Martin Stark (M.) bei der Schlüsselübergabe. Loacker

Am vergangenen Freitag wurde Anlage Im Brühl offiziell eröffnet.

Mäder Wer kennt ihn nicht, den Spruch „Gut Ding braucht Weile“. Dass mit der „heutigen Schlüsselübergabe“ ein „gut Ding“ seiner Bestimmung übergeben werden konnte, hörte man in den Ansprachen immer wieder, aber auch die künftigen Bewohner sind davon überzeugt, sich ein schönes Fleckchen zu ihrem Lebensmittelpunkt auserkoren zu haben.

„Für e5-Gemeinde standesgemäß“

Die Anfänge des Projekts reichen bis ins Jahr 2010. Nach mehreren Rückschlägen erfolgte vor rund zwei Jahren dann der Baustart. „Das Ergebnis kann sich sehen lassen, ist uns doch hier gemeinsam mit der Gemeinde und dem Land ein wirkliches Vorzeigeprojekt gelungen“, so Hans-Peter Lorenz (GF Vogewosi). Das Konzept „Betreubares Wohnen“ wird immer beliebter. Die Anlage im Brühl ist bereits die 25. ihrer Art in Vorarlberg. „Die Erfahrung zeigt, dass diese Wohnform einen langen Verbleib in den eigenen vier Wänden bedeutet. Auch die energetisch ökologische Qualität wird dazu beitragen, dass der Wohlfühlfaktor lange anhalten wird. Gerade für eine e5-Gemeinde wie Mäder auf jeden Fall standesgemäß“, so Lorenz weiter.

Unter den Gästen waren auch Gemeinderat Michael Pointen, Alexandra und Hannes Zumtobel (Architekt Dorner-Matt) sowie Gemeindevertreter Günter Giesinger.
Unter den Gästen waren auch Gemeinderat Michael Pointen, Alexandra und Hannes Zumtobel (Architekt Dorner-Matt) sowie Gemeindevertreter Günter Giesinger.

Bereicherndes Miteinander

Diese Wohnform in zentraler Lage, mit Wohnungen für Jung und Alt, in Kombination mit sozialen Einrichtungen wie Arztordination, Krankenpflegeverein, MoHi und einem Mehrzweckraum, welcher z. B. von Vereinen auch extern verwendet werden kann, ist ein richtiger und wichtiger Schritt für das soziale Gefüge der Gemeinde. „Wir sind stolz, dieses zukunftsweisende Projekt verwirklicht zu haben. Somit können wir unserer älteren Generation ein familienfreundliches Zuhause anbieten“, verlieh auch Bürgermeister Rainer Siegele seiner Freude bei der Eröffnungsrede Ausdruck. „Allen Bewohnern und Nutzern möchten wir für die Zukunft ein gutes und bereicherndes Miteinander wünschen, ein Miteinander, welches das gesellschaftliche Leben in Mäder ein Stück weit mitprägen wird“, so der Wunsch der Verantwortlichen. LOA

In der Anlage gibt es auch eine neue Kinderbetreuungseinrichtung.
In der Anlage gibt es auch eine neue Kinderbetreuungseinrichtung.
Orenella, Elena und Slavka betreuen die kleinsten Mieter der Anlage Im Brühl.
Orenella, Elena und Slavka betreuen die kleinsten Mieter der Anlage Im Brühl.
Viel Platz für die 33 ein- bis dreijährigen Kinder bietet der Außenbereich.
Viel Platz für die 33 ein- bis dreijährigen Kinder bietet der Außenbereich.