Noch 50 Tage bis zur Weltgymnaestrada: Vorbereitungen laufen nach Plan

Vorarlberg / 18.05.2019 • 08:00 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Die Weltgymnaestrada Anfang Juli im Rheintal verspricht erneut ein großartiges Spektakel zu werden. Die letzten Vorbereitungen laufen.VN/STIPLOVSEK

Jetzt geht es in die Details. Derzeit sind 18.145 Teilnehmer für das Großereignis gemeldet.

Dornbirn Der VN-Anruf erreicht Erwin Reis (68) in Biel. „Wir befinden uns gerade in der großen Tissot-Halle, wo das eidgenössische Team seinen Schweizer Abend probt. Wir tauschen uns aus in Bezug auf Technik. Das ist sehr wichtig. Schließlich muss am Tag X alles klappen“, erzählt der Organisationschef der Weltgymnaestrada. Eben erst, schmunzelt Reis, habe ihn ein Funktionär aus China besorgt angerufen. „Er sagte mir, es tue ihm leid, er könne einfach den Standort des Flughafens in Dornbirn nicht finden.“

„Ein chinesischer Funktionär bedauerte, dass er den Dornbirner Flughafen nicht finden könne.“

Erwin Reis, Organisationschef Weltgymnaestrada 2019

Vertrag mit dem Heer

Es geht in der letzten Vorbereitungsphase auf das Großereignis langsam ins Detail. „Wir müssen bestimmte Dinge mit den Behörden regeln, es erfolgt die genaue Einteilung der Volunteers. Soeben haben wir auch den Vertrag mit dem Bundesheer unterzeichnet. Die Soldaten helfen uns beim Aufbau der notwendigen Infrastruktur.“

Tatsächlich wirft das Weltturnfest langsam seine mächtigen Schatten voraus. Die aktuellste Teilnehmerzahl liegt bei 18.145 Personen aus 66 Nationen. Bemerkenswert ist dabei die ungleiche Geschlechterverteilung. 14.990 Teilnehmer sind weiblich, 3155 männlich. Dazu kommen noch 1700 Mitwirkende aus Vorarlberg bei der Eröffnungsfeier, dem Österreich-Abend und dem Dornbirn Special.

Rekord an Neulingen

Von den 66 teilnehmend Nationen werden im Rheintal 15 dabei sein, die noch nie an einer Weltgymnaestrada teilnahmen. Zu den Neulingen zählen Angola, Armenien, Barbados, Benin, Fidschi, Iran, Kenia, Kolumbien, Malawi, Malta, Mosambik, Nepal, Paraguay, Tansania und Tonga.

Die Unterkunft der Teilnehmer ist auf 16 sogenannte Nationendörfer aufgeteilt. Logiert wird in insgesamt 72 Schulen und 50 Hotels. Auch auf Campingplätzen, Airbnb-Wohnungen und in Pensionen sind Teilnehmer untergebracht.

FIG-Galas schon ausverkauft

Bereits 37.000 Karten haben die Veranstalter bisher verkauft. Völlig ausverkauft sind die drei FIG-Galas. Nahezu alle Tickets weg sind auch für die beiden nationalen Vorführungen der Schweiz. Für diese Veranstaltungen gibt es nur noch wenige Stehplatzkarten. Dasselbe gilt auch für den ersten Österreichabend.

Noch genügend Ticktes gibt es für die beliebten nationalen Abende von Deutschland, Japan, dem Panamerikanischen Verband, Portugal, Italien und den nordischen Ländern, die Eröffungs- und Schlussveranstaltungen, das Dornbirn Special sowie Tageseintritte zu den Gruppen-bzw. Großgruppenvorführungen. Frei zugänglich sind die Vorführungen auf den acht Außenbühnen im Rheintal.

Weltgymnaestrada 2019

18.145 Teilnehmer bisher gemeldet, 14.990 weibliche, 3155 männliche

66 Nationen

15 Nationen zum erstem Mal bei einer Gymnaestrada

16 Nationendörfer

72 Schulen sind als Herbergen adaptiert

37.000 Karten bereits verkauft