Andreas Manahl dirigiert seit Februar beim Musikverein Fraßenecho Raggal

Vorarlberg / 06.06.2019 • 11:00 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Neo-Kapellmeister Andreas Manahl hält seit Februar den Taktstock des Musikvereins Fraßenecho in der Hand. SG

Neuer Kapellmeister aus eigener Schmiede.

Raggal Bei der Jahreshauptversammlung des Musikvereins Fraßenecho Raggal konnte Obmann Markus Gassner verkünden, dass Andreas Manahl als neuer Kapellmeister die musikalische Leitung übernimmt. Der Maruler ist in der Vereinsgeschichte der dritte Kapellmeister, der aus den eigenen Reihen des Vereins stammt.

Wann haben Sie begonnen zu musizieren?

Ich habe die Musikhauptschule in Thüringen besucht und wollte ein Blasinstrument lernen. Mir wurde gleich einmal eine Posaune in die Hand gegeben. Dieses Instrument hat mich dann auch fasziniert und ich wollte es unbedingt lernen. Gesagt, getan.

Warum sind Sie dem Musikverein Fraßenecho Raggal beigetreten?

Es war immer schon mein großer Wunsch, einmal beim Fraßenecho mitzuspielen. Mein Papa spielte bereits Schlagzeug beim Verein und als ich Posaune lernte, war für mich klar, dass ich dem Musikverein beitrete. Im Frühjahr 2002 rückte ich dann das erste Mal mit dem Fraßenecho aus.

Welche Funktionen hatten Sie bereits im Verein inne?

Drei Perioden lang war ich Jugendreferent, fünf Jahre leitete ich die Jungmusik musikalisch. In dieser Zeit entstand die Fusion der Jungmusik Raggal mit der Jungmusik der Harmoniemusik Sonntag. So konnte ich mit rund 30 motivierten Jugendlichen musizieren, zusammen bestritten wir sogar einen Wettbewerb. In dieser Zeit sammelte ich erste Erfahrungen in der Position als Kapellmeister. Aus Interesse am Marschieren absolvierte ich die Stabführerausbildung und seit 2017 bin ich Stabführer des Fraßenechos. Das persönliche Highlight für mich war die Teilnahme beim Marschmusikwettbewerb in Stufe D im Montafon im Juni 2018. Wir erreichten mit 88,88 Punkten den ersten Platz.

Wie wurden Sie Kapellmeister beim Musikverein Fraßenecho?

Durch meine Stabführertätigkeit wurde mein Interesse an der musikalischen Führung eines Musikvereins geweckt. Bei anderen Vereinen half ich bei Konzerten oft auf der Posaune aus, so spielte ich schon unter verschiedenen Kapellmeistern. Die Herausforderung, Musikanten fürs gemeinsame Musizieren zu motivieren und das von vorderster Front aus, hat mich dann auch gepackt. Der Vorstand wollte die Chance nutzen, einen Kapellmeister aus den eigenen Reihen zu gewinnen. Dies ist nicht nur bei kurzfristig angesetzten Ausrückungen ein Vorteil, sondern bringt zusätzlich organisatorische Vorteile mit sich. Zudem kenne ich die Mitglieder schon mehrere Jahre und weiß, wie ich diese einsetzen und vor allem musikalisch fordern und fördern kann.

Was haben Sie sich zum Ziel gesetzt?

Ich möchte meine Begeisterung für die Blasmusik an die Musikanten weitergeben. Im Moment bin ich sehr motiviert und habe mich gleich für ein Kirchenkonzert entschieden, das wir dann auch gemeinsam sehr gut gemeistert haben. Mir ist es wichtig, dass die Zuhörer und vor allem jeder einzelne Musikant die Emotionen der Musik fühlt und mit Herz bei der Sache ist. Das versuche ich in meiner Position als Kapellmeister auch zu vermitteln und spürbar zu machen. SG

Zur Person

Andreas Manahl

Geboren 11. Mai 1989

Wohnort Marul

Familienstand ledig

Motto Lebe jeden Tag, als wäre es dein letzter!

Erlernte Instrumente Posaune, Tenorhorn, Alphorn, Flügelhorn