Wetterglück für das diesjährige Klosterfest in Bludenz

Vorarlberg / 06.06.2019 • 12:30 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Brigitte Aspacher, Pater Adrian Buchtzik und Gerda Sturm genossen den Festakt im Klostergarten.BI

Fest im franziskanischen Geist.

Bludenz Bei strahlend schönem Frühlingswetter fand am Sonntag das mittlerweile schon traditionelle Klosterfest im Franziskanerkloster Bludenz statt. „Seit 2010 findet das Klosterfest jeden ersten Sonntag im Juni statt. Die Vorbereitungen erfordern viel Aufwand, der sich aber durchaus lohnt. Der Erlös aus der Veranstaltung dient dem Erhalt des Klosters. Wir sind inzwischen ein sehr gut eingespieltes Team. Und wir haben eigentlich immer Glück mit dem Wetter – so wie auch heute“, erklärte Heinz Seeburger, der für die Organisation des Klosterfests verantwortlich war.

Heinz Seeburger, Organisator, und Bertram Bolter vom Seniorenteam der Pfarre Heilig Kreuz.
Heinz Seeburger, Organisator, und Bertram Bolter vom Seniorenteam der Pfarre Heilig Kreuz.

Genüsse aller Art

Zum Auftakt fand bereits um 8 Uhr ein feierlicher Gottesdienst statt, der vom Franziskanerchor unter der Leitung von Mario Ploner musikalisch umrahmt wurde. „Wir freuen uns, dass wir mit dem Franziskanerchor immer wieder das schöne Fest mitgestalten dürfen“, betonte Hans Getzner, ein Mitglied des Chors. Nach der Messe wurden die Besucher zu einem Frühstück in den Klostergarten eingeladen, das vom Seniorenteam der Pfarre Bludenz unter der Leitung von Bertram Bolter serviert wurde. „Auch heuer soll es wieder ein schönes Fest für alle, für die Familien, für Jung und Alt werden. Ein Fest der Begegnung und ein Austausch – ganz im franziskanischen Geist. Ich bin dankbar für die Unterstützung und Freundschaft der Bevölkerung“, freute sich vor allem auch Pater Adrian Buchtzik.

Das Klosterfest war gut besucht.
Das Klosterfest war gut besucht.

Den Höhepunkt der Veranstaltung bildete der Frühschoppen mit der Bauernkapelle der Stadtmusik unter Kapellmeister Werner Spagolla und Obmann Günter Tschenett. Die Zuschauer waren jedenfalls begeistert. So schwärmte etwa Christine Dünser aus Götzis: „Die Atmosphäre im Klostergarten ist einzigartig! Es ist so schön, unter den Kirschbäumen hier ein Frühstück genießen zu können.“ Auch Ingrid Fischer aus Meiningen stimmte dem zu: „Wir sind beide extra schon um
7 Uhr mit dem Zug hierher gefahren. Es ist ein ganz besonderes Fest in einer einzigartigen Kulisse. Und man trifft immer nette Leute hier“, brachte sie die Stimmung auf den Punkt. BI