Neues illwerke-Ausbildungszentrum in Vandans

11.07.2019 • 08:00 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Beim virtuellen Rundgang verschafften sich zahlreiche Lehrlinge einen Einblick in den neuen energie.campus montafon.VN/JS

Energieunternehmen investiert 5,5 Millionen Euro in einen Campus für die Fachkräfte von morgen.

Vandans Etwa die Hälfte der derzeit 1200 Mitarbeiter bei illwerke vkw gehen bis 2030 in Pension. Grund genug, sich frühzeitig um die Fachkräfte von morgen zu bemühen. Beim Landesunternehmen tut man das unter anderem mit der Errichtung eines neuen Ausbildungszentrums. Rund 5,5 Millionen Euro lässt sich der Energiekonzern den hochmodernen energie.campus montafon beim Illwerke Zentrum Montafon in Vandans kosten. In dem viergeschoßigen Bau werden ab Herbst 2021 über 50 Lehrlinge in den Berufen Metalltechnik, Elektrotechnik, Mechatronik, Seilbahntechnik, IT und kaufmännische Berufe ausgebildet. Geht es nach Vorstand Christof Germann, sollen künftig auch neue Lehrberufe angeboten werden.

Allein in diesem Jahr werden von der Landes-Tochter rund 188 Millionen Euro in die Infrastruktur investiert. „Es wäre fahrlässig, sich parallel dazu nicht auch um die Mitarbeiter von morgen zu kümmern“, begründet Germann die baulichen Maßnahmen in die Lehrlingsausbildung, die im Herbst beginnen sollen.

So präsentiert sich das neuen Ausbildungszentrum Montafon (AZM) ab Herbst 2021.
So präsentiert sich das neuen Ausbildungszentrum Montafon (AZM) ab Herbst 2021.

Im Montafon ist die Freude über das Standortbekenntnis des Unternehmens freilich groß. „Es ist ein wichtiges Signal für das Montafon bzw. die Jugend im Tal“, so Standesrepräsentant Herbert Bitschnau anlässlich des virtuellen Rundgangs durch das von Architekt Hermann Kaufmann geplante Gebäude. Neben Bitschnau verschafften sich auch Landeshauptmann Markus Wallner sowie LAbg. Monika Vonier ein Bild vom Neubau. Auch zahlreiche Lehrlinge nutzten die Gelegenheit, um per Tablet und Smartphone ebenfalls einen Blick in die Zukunft zu werfen.