Erste Brücke beim Autobahnanschluss Bürs errichtet

Vorarlberg / 27.09.2019 • 10:30 Uhr / 3 Minuten Lesezeit

Südliche Keisverkehrsbrücke bei der Anschlussstelle Bludenz-Bürs wurde gestern betoniert.

Bürs Mit einem Investitionsvolumen von 28,8 Millionen Euro ist der Umbau der Anschlussstelle Bludenz-Bürs das derzeit größte Bauvorhaben der Asfinag in Vorarlberg. Seit dem Baubeginn im März herrscht am Verkehrsknotenpunkt in Bürs Hochbetrieb. Der Baufortschritt ist klar ersichtlich. Das kommt nicht von ungefähr, denn bis zu 80 Arbeiter sind täglich im Einsatz, um das eindrucksvolle Großprojekt planmäßig voranzutreiben.

Gestern kam es dabei zur Errichtung der ersten von insgesamt vier neuen Brücken. Nachdem die Pfeiler in den Vorwochen bereits aufgebaut worden waren, wurde nun die Tragwerksplatte der 40 Meter langen südlichen Kreisverkehrsbrücke betoniert. Beginnend in den frühen Morgenstunden waren 14 Mann damit beschäftigt, das Material bei widrigen äußeren Bedingungen sorgfältig aufzubringen. „Die 90 Zentimeter dicke Tragwerksplatte wird in drei Schichten aufgetragen“, informiert Daniel Laich von der Bauaufsicht beim VN-Lokalaugenschein. Nicht weniger als 300 Kubikmeter Beton bzw. 42 Tonnen Stahl wurden dafür verarbeitet.

Beengte Platzverhältnisse

„Zu den größten Herausforderungen zählen mit Sicherheit die beengten Platzverhältnisse, die hier vorherrschen“, sagt Projektleiter Christian Hartmann. Da das Baulos unter Aufrechterhaltung des Verkehrs erfolgt, musste alleine „in den letzten Wochen die Verkehrsführung immer wieder geändert werden“. Für das Abtragen der alten Almteilwegbrücke wurde der Verkehr aus Sicherheitsgründen sogar kurzfristig angehalten.

Der Schwerpunkt der Arbeiten liegt in diesem Jahr auf dem Neubau der Brücken. Parallel dazu kommt es aber auch zur Erneuerung des Autobahnbelags bzw. zur Verbreiterung der Straße, die in diesem Bereich mit einem Pannenstreifen erweitert wird.

Zwei Brücken folgen noch heuer

Erklärtes Ziel ist es, bis Ende Oktober sowohl die Kreisverkehrsbrücke Nord als auch die südlich gelegene Almteilwegbrücke betoniert zu haben, damit rechtzeitig zur Wintersaison der Verkehr wieder zweispurig an der Baustelle vorbeigeleitet werden kann. Die bestehende L82-Brücke soll in der Folge im kommenden Jahr abgebrochen und im darauffolgenden Jahr neu aufgebaut werden. Mit der Fertigstellung des Millionenprojekts, das die Entflechtung des hochrangigen Verkehrs von der regionalen Verbindung zwischen Bludenz und Bürs zur Folge hat, wird mit November 2021 gerechnet.