Wohnanlage über Gemeindegrenzen hinweg

Vorarlberg / 09.10.2019 • 16:30 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
In der Badstraße errichtete die Wohnbauselbsthilfe 13 Mietwohnungen. WILHELM & MAYER

Übergabefeier bei Projekt der Wohnbauselbsthilfe in Röthis bzw. Sulz.

Röthis, Sulz Kuriose Grundangelegenheiten liegen dem Projekt der Wohnbauselbsthilfe in der Badstraße in Röthis zugrunde. Das Grundstück liegt nämlich sowohl im Gemeindegebiet von Röthis als auch in dem von Sulz. Die Gemeindevertretungen einigten sich allerdings darauf, dass die neuen Wohnungen zu Röthis gezählt werden. Zur Übergabefeier waren dann auch beide Bürgermeister, Roman Kopf aus Röthis und sein Kollege Karl Wutschitz aus Sulz, gekommen. In ihren Grußworten betonten beide die gute Zusammenarbeit und verliehen ihrer Freude über das gelungene Projekt Ausdruck. Ihre Wünsche galten den neuen Bewohnern, denen sie ein gutes Miteinander und angenehmes Wohnen wünschten.
Thomas Schöpf, der Geschäftsführer der Wohnbauselbsthilfe, skizzierte kurz den Vorarlberger Wohnungsmarkt und definierte die Rolle der gemeinnützigen Bauträger. Er zeigte sich überzeugt, dass entgegen der Vorarlberger Tradition zum Bau von Einfamilienhäusern der Trend zu höhergenutzter Grundstücksfläche anhalten und zunehmen werde. Im konkreten Beispiel entstanden in der Badstraße statt zwei Einfamilienhäusern 13 Wohnungen in einem Gebäude. Die Wohnbauselbsthilfe werde in Zusammenarbeit mit der Wohnbauförderung und den Gemeinden weiter daran arbeiten, günstigen Wohnraum für Miet- und Mietkaufwohnungen zu errichten. Die neuen Bewohner der Anlage nützten die kurze Feierstunde mit Getränken und einem kleinen Imbiss, um sich besser kennenzulernen.

Auch die beiden Bürgermeister Roman Kopf (Röthis) sowie Karl Wutschitz (Sulz) waren gekommen.
Auch die beiden Bürgermeister Roman Kopf (Röthis) sowie Karl Wutschitz (Sulz) waren gekommen.