Einbrecher mit Durst auf Schnaps

Vorarlberg / 18.10.2019 • 16:00 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Die jungen Einbrecher blieben trotz Brachialgewalt mehrmals erfolglos. Symbol/APA
Die jungen Einbrecher blieben trotz Brachialgewalt mehrmals erfolglos. Symbol/APA

Polizei forschte im Montafon ein diebisches Quartett aus.

Vandans In Zusammenarbeit mit dem koordinierten Kriminaldienst von Bludenz gelang es der Polizeiinspektion Schruns, eine vierköpfige Einbrecherbande im Alter zwischen 15 und 19 Jahren aus Vandans, Satteins und Nüziders auszuforschen.

Holzschrank geknackt

Es war bereits am 6. September dieses Jahres, als das Quartett gegen 0.30 Uhr in diebischer Absicht eine öffentliche WC-Anlage der Gemeinde Vandans ins Visier nahm. Dort brachen die jungen Männer im Vorraum mit Körperkraft die Türe eines versperrten Holzschranks auf und entnahmen daraus Rauchwaren, ein Feuerzeug und Raumpflegeprodukte.

Doch damit war die kriminelle Eifer der Gruppe noch nicht erschöpft. Denn jetzt ging es gemeinsam zum Altstoffsammelzentrum in Vandans, wo die Täter die Scheibe zum Schutzschrank eines Feuerlöschers einschlugen. Anschließend machten sie sich einen Spaß daraus, den Inhalt des Feuerlöschers auf dem Vorplatz zu versprühen.

Danach richtete sich ihr Blick auf eine mögliche Diebesbeute in einem Bürocontainer. Doch das Öffnen der Tür dieses Containers erwies sich trotz offensichtlicher Brachialgewalt als vergebliche Mühe, denn es gelang den Halbwüchsigen lediglich, die Türklinke zu verbiegen. So versuchte das Quartett sein Glück anschließend mit einem Einbruch im nahegelegenen Vereinshaus. Diesmal aber mit Hilfe eines Pickels , den die Täter aus dem dortigen Geräteschuppen entwendeten. Doch selbst den wuchtigen Hieben mit dem Pickel hielt die Tür des Vereinshauses stand, auch hier mussten die erfolglosen Einbrecher unverrichteter Dinge abziehen.

Weitere Einbruchsdiebstähle

Anhand der Spurenlage konnte die Polizei der Gruppe schließlich noch mehr Einbruchsdiebstähle in Vandans vom 24. August bis zum 6. September nachweisen. In einem teilbewohnten Einfamilienhaus hatte die Bande ein ebenerdiges Fenster eingeschlagen und sich ins Innere des Hauses begeben. Dort konsumierten die Einbrecher eine vorgefundene Flasche Schnaps. Bei einem weiteren unbewohnten Haus schlugen die Täter ein Fenster ein, konnten im Inneren jedoch kein Diebesgut erbeuten. Die vier Tatverdächtigen wurden auf freiem Fuß angezeigt.