Thomas Matt

Kommentar

Thomas Matt

Einkaufs-erlebnis

Vorarlberg / 19.11.2019 • 20:31 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Alle hatten diese Antwort erwartet, vielleicht eine Spur diplomatischer, aber im Kern doch eben diese: Er, sagte der E-Commerce-Experte, brauche die Geschäfte im Zentrum seiner Heimatstadt wirklich nicht. Aber veröden dann nicht die Innenstädte, wenn der Handel online ersetzt wird? „Ach was, hier ne Kindertagesstätte reinmachen, dort ein Café“, Frequenzbringer fänden sich immer. Das Erlebnis zähle. Eingekauft künftig per Mausklick.

Es ist noch gar nicht so lange her, da mühte sich der Handel, genau den lokalen Einkauf zum Erlebnis zu machen. Einkaufspassagen wurden aufwendig gestaltet. Mancherorts werden die Herren gar mit geistigen Getränken und Motorzeitschriften ruhiggestellt, indes die Damen shoppen. Kein Laden mehr verkauft nur Kleidung. Alle werben sie mit Lifestyle um Überzeugungstäter.

Und jetzt trägt der unpersönlichste Weg den Sieg davon? Gemeinsam mit der Transportindustrie natürlich, wenn man bedenkt, wie Millionen Pakete gratis zurückgeschickt werden. Aber vielleicht ist ja das das neue Einkaufserlebnis: Ich, König Kunde, lasse liefern. Was nicht gefällt, geht zurück. Jedes Paket ein kleiner Machtrausch. Mir ist der nachsichtige Blick der Verkäuferin noch immer lieber. Bin halt auch ein Auslaufmodell.

Thomas Matt

redaktion@vn.at