Thomas Matt

Kommentar

Thomas Matt

Wenn alle heim wollen

Vorarlberg / 26.11.2019 • 18:28 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Täglich nach Sonnenuntergang zieht ein Bandwurm weißer und roter Lichter über die Autobahn, alle wollen nach Hause. Zügig rollen die Wagen dahin, weil alle Fahrer das gleiche tun: Sie geben gleichmäßig Gas, lenken, hören Musik, telefonieren, mit und ohne Freisprechanlage. Lastwagen sind manchen ein Ärgernis, andere fahren grundsätzlich auf der Überholspur. Besonders Gewitzte schwindeln sich durch wie im Slalom und halsbrecherisch schnell. Weil jemand wartet? Weil ein Termin am Smartphone blinkt? Aus Spaß?

Täglich nach Sonnenuntergang wiederholt sich die Szenerie in ihrer ganzen Selbstverständlichkeit. Und kaum einer verschwendet einen Gedanken an die Komplexität dieses Vorgangs. Denn wenn nur ein Rädchen in diesem allabendlichen Getriebe blockiert, wenn ein Fahrer übermüdet einnickt, wenn einer einen Fehler macht, einen banalen, kleinen Fehler, verkehrt sich alles ins Gegenteil. Dann stehen statt Terminen Leben auf dem Spiel. Täglich nach Sonnenuntergang stellen manche am Lenkrad ihren Charakter so deutlich zur Schau, wie man’s nie hatte sehen wollen. Und das Glück führt dermaßen oft Regie, dass der menschliche Allmachtswahn zur klitzekleinen Lächerlichkeit verkommt.

Thomas Matt

redaktion@vn.at