Götzner Krippenausstellung im Schlössle

Vorarlberg / 10.12.2019 • 16:30 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Die Vielfalt der Krippen in Götzis beeindruckte: Neben Geburtsszenen im alpinen Raum gab es auch orientalisch angehauchte Krippen zu bestaunen. MÄSER

Im Ambiente des Junker-Jonas-Schlössle wurden Krippen präsentiert

Ob heimatliche oder traditionelle Krippe, Laternenkrippen oder Raritäten – die Krippenfreunde Götzis haben in ihren Herbstkursen wieder zahlreiche Kunstwerke gebaut und freuten sich, diese bei der Ausstellung im Schlössle zu präsentieren. Neben rund 13 Kursabenden steckt dabei in jeder Krippe auch viel Liebe zum Detail. Ob beim geschindelten Dach des Geburtsstalles oder bei den fein gearbeiteten Figuren. An die 60 Krippen waren heuer im Jonas-Schlössle zu bestaunen und wurden von den Besuchern begutachtet.

Seit August wurden die Krippenbaukurse angeboten und fanden an drei Tagen die Woche statt. An einem Tag waren dabei auch die Kinder zu einem eigenen Krippenkurs eingeladen. Natürlich wurden auch deren Exemplare auf der Ausstellung im Jonas-Schlössle ausgestellt. Neu war heuer, dass im  Herbst auch ein „Sanierungskurs“ angeboten wurde, bei welchem ältere Bauwerke wieder aufgefrischt wurden. Im Rahmen der diesjährigen Krippenausstellung wurden sämtliche Krippen wieder feierlich geweiht, und im „Krippen-Cafe“ trafen sich die Krippenfreunde zu einem geselligen Hock und zum Austausch über das „Krippelen“. MIMA