Bestnoten für die Weltgymnaestrada 2019 in Vorarlberg

Vorarlberg / 11.12.2019 • 18:00 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Die Weltgymnaestrada 2019 in Vorarlberg war nicht nur sportlich ein ganz besonderer Leckerbissen. Auch organisatorisch war sie top. VN/STEURER

Das heimische Organisationskomitee des Weltturnfestes wurde mit Lob fast überschüttet.

Dornbirn Das Organisationskomitee der Weltgymnaestrada 2019 in Dornbirn hat beim kürzlich stattgefundenen Evaluierungsmeeting in Amsterdam eine großartige Rückmeldung erhalten. Eine von der FIG, dem internationalen Turnverband, durchgeführte umfassende Befragung der Delegations- und Gruppenleiter der teilnehmenden Nationen brachte Bestnoten für die heimischen Organisatoren.

Top in allen Bereichen

Die mehr als 200 Befragten bewerteten insgesamt 50 unterschiedliche Aspekte der Weltgymnaestrada 2019 und dokumentierten darin ihre Begeisterung für das Megaereignis. Sie attestieren den Veranstaltern eine organisatorische Meisterleistung. Gelobt wurden unter anderem die Abläufe im Messequartier, im Stadion Birkenwiese, im Casino-Stadion Bregenz, auf den Außenbühnen und in den Nationendörfern.

Die Befragten hatten die einzelnen Bereiche mit Noten zwischen 1 und 5 zu bewerten, wobei 1 die schlechteste Beurteilung war und 5 die beste.

Die Delegationsleiter bewerteten vor allem die Arbeit des lokalen Organisationskomitees, seine Verfügbarkeit und Kompetenz während der Veranstaltungswoche mit der Höchstwertung von 4,86. Die Volunteers erhielten in praktisch allen Bereichen Bestnoten mit Höchstwertungen bis zu 4,93. Hervorragende Noten gab es auch für das medizinische Zentrum und die Schulunterkünfte.