Weiler investiert weiter in Wasserversorgung

Vorarlberg / 21.01.2020 • 16:00 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
In Weiler wird weiter an der Wasserversorgung gearbeitet. Gemeinde/Fritz Roswitha

Seit einigen Wochen laufen die Arbeiten zur Erneuerung und Sanierung des Wasserleitungssystems in Weiler.

Weiler Seit einigen Wochen laufen die Arbeiten zur Erneuerung und Sanierung des Wasserleitungssystems in Weiler. Wie schon in den letzten Jahren gehört die Wasserversorgung in der Gemeinde auch heuer zu den großen Investitionsposten. Rund 330.000 Euro Ausgaben sind im Voranschlag der Vorderlandgemeinde 2020 vorgesehen.

Dazu wurde bereits zum Abschluss des vergangenen Jahres mit der Erneuerung und dem Lückenschluss der Wasserleitungen Gehrenstraße und Walgaustraße begonnen. In den kommenden Wochen wird zur Erhöhung der Löschwassersicherheit im Industriegebiet mit der Durchpressung zwischen Nieder- und Industriezone begonnen, und ab Februar erfolgt die Erschließung und Erweiterung des Ortsnetzes im Bereich Füxenacker. Ab April ist dann auch im Bereich Walgaustraße/Häldele die Errichtung einer Querung für die Löschwassersicherheit geplant.

Auch Hochbehälter wird saniert

In diesem Zusammenhang und um die Wasserversorgung in der Gemeinde weiter garantieren zu können, ist eine Außensanierung und Auskleidung des Hochbehälters Burgfeld unumgänglich. Auch die veraltete Technik wird im Laufe des Jahres wieder auf den neuesten Stand gebracht. „Diese Bauvorhaben sind für die Infrastruktur unserer Gemeinde ungemein wichtig. Die Baustellen werden unser Dorf einige Monate begleiten, und ich bitte Sie um Ihre Geduld und Ihr Verständnis“, erklärt Weilers Bürgermeister Dietmar Summer. MIMA