Fachkunde für Edel- und Nischenbrände

Vorarlberg / 24.01.2020 • 15:00 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Die beiden Obmänner Herbert Wehinger und Siegfried Wohlgenannt mit Gastreferent Albert Loacker und Toni Schiefer. MEUSBURGER

Vortrag und Verkostung beim Brenner-Treff im OGV-Vereinsschöpfle im Bofel.

Altach Anfänger und Fortgeschrittene konnten beim diesjährigen „Brenner-Treff“ im Schopf des Obst- und Gartenbauvereins Altach vom sehr reichhaltigen Wissen des vielfach ausgezeichneten Götzner Mosters und Schnapsbrenners Albert Loacker profitieren.

Tipps zum Gelingen

Nach der Begrüßung durch Obmann Herbert Wehinger erfuhren dieser, sein Dornbirner Kollege Siegfried Wohlgenannt, aber auch Gustl Josel, Vinzenz Müller sowie Alfred und Armin Nesensohn aus erster Hand vom Experten einige entscheidende Faktoren zum Gelingen der hochprozentigen Obstverwertung. Dabei ging es um Äpfel- und Birnensorten, Öchslegrade, Säuregehalt, die Wahl der Hefe oder das Einmaischen bei Temperaturen möglichst nicht über 16 Grad Celsius und das Brennen in die abklingende Gärung hinein. Weiters um das rechtzeitige Abtrennen von Vor- und Nachlauf, die Lagerung unverschnittener Brände (am besten im Glasballon oder Keramikgefäß) sowie das Filtern.

Verkostung durch den Profi

Danach ging Loacker auf Ansatz- bzw. Kräuterbrände wie Meisterwurz, Minze, Salbei und einige andere mehr ein, mit denen er sich nun schon seit längerer Zeit erfolgreich beschäftigt. Schließlich konnten die Teilnehmer, darunter Franz Keusch, Nino Kleber, Marjan Goltnac, Gerd und Johannes Rüdisser sowie Verni Wasler (ITS AG), einige Erzeugnisse des Gastreferenten verkosten. Umgekehrt stand Loacker im Anschluss für die Verkostung und Beurteilung etlicher mitgebrachter Schnäpse zur Verfügung – ein Angebot, das die Besucher gerne angenommen haben. AME

Helmut, Maggie und Roland.
Helmut, Maggie und Roland.
Beirat Werner Pirscher und Klaus Gebele.
Beirat Werner Pirscher und Klaus Gebele.
Besucherinnen Julia und Helga Neher.
Besucherinnen Julia und Helga Neher.