Mit der Pistenraupe sechs Meter abgestürzt

Vorarlberg / 02.02.2020 • 15:20 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Beim nächtlichen Präparieren einer Rodelbahn in Lech verunglückte in Lech ein 26-jähriger Pistenraupenfahrer mit dem Gerät. <span class="copyright">Symbol/Lerch</span>
Beim nächtlichen Präparieren einer Rodelbahn in Lech verunglückte in Lech ein 26-jähriger Pistenraupenfahrer mit dem Gerät. Symbol/Lerch

Lech Pech hatte ein 26-jähriger Pistenraupenfahrer, als er in der Nacht auf Samstag mit einer Maschine die Rodelbahn Oberlech – Lech präparierte. Gegen Mitternacht war er mit der Raupe bergwärts unterwegs, als er aus bislang ungeklärten Gründen auf der drittletzten Kehre der Rodelbahn über die dort befindliche Holzrampe hinaus geriet.

Anschließend stürzte er zirka sechs Meter ab. Dabei überschlug sich die Pistenraupe und blieb seitlich liegen. Der Mann konnte sich aus dem Pistengerät befreien und begab sich zur Talstation der Bergbahn Oberlech. Dort wurde er vom alarmierten Notarzt und der Rettung erstversorgt. Der Mitarbeiter erlitt durch den Unfall Verletzungen unbestimmten Grades. Er wurde im Anschluss mit der Rettung in das Landeskrankenhaus Feldkirch überstellt.