Autowaschanlagen und Seehäfen bleiben zu

Vorarlberg / 04.04.2020 • 16:00 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Autowaschanlagen und Seehäfen bleiben zu
Wer sein Auto waschen will, muss auf den Komfort von automatischen Waschanlagen verzichten. Sie wurden behördlich geschlossen, um Menschenansammlungen zu vermeiden.

Land bestätigt: Damit sollen Menschenansammlungen vermieden werden.

Bregenz Das Wochenende naht, es wird schön. Doch nicht jede Aktivität im Freien ist erlaubt; auch nicht, wenn man alleine ist. In Vorarlberg wurden kürzlich die Hafenanlagen am Bodensee geschlossen. Nun ist es nicht mehr möglich, das eigene Boot in den Bodensee zu lassen. Landesrat Christian Gantner begründet: „Bei Häfen muss man gerade in Frühlingswochen mit Menschenansammlungen rechnen. Außerdem birgt das Einwassern ein Unfallrisiko. Und der Grenzübertritt am See ist schwer zu kontrollieren.“

Auch wer das gute Wetter nützen möchte, um sein Auto zu waschen, wird enttäuscht. Waschanlagen müssen geschlossen bleiben, wie Landessanitätsdirektor Wolfgang Grabher bestätigt. Auch damit möchte man Menschenansammlungen vermeiden. Im Gegensatz zum Tanken zählt Autowaschen nämlich nicht zu der Versorgung der Bedürfnisse des täglichen Lebens.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.