So soll das neue Bregenzer Hallenbad aussehen

Vorarlberg / 05.05.2020 • 17:20 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
So soll das neue Bregenzer Hallenbad aussehen
„Ein Entwurf, der auf den Kontext des Ortes besonders gut eingeht“, begründet Jurychef Kai Bierich die Entscheidung. ARGE RIEGGER, METZLER, SCHELLING

Das Siegerprojekt ist gekürt. Corona könnte den Umsetzungszeitplan aber durcheinanderbringen.

Bregenz Sechs Schwimmbecken, eine Rutschenanlage und eine Saunalandschaft mit Seezugang: Die Pläne für das neue Bregenzer Hallenbad sind kurz vor dem Coronalockdown bei der Stadt Bregenz eingetroffen, nun steht das Siegerprojekt fest. Wann der Spatenstich erfolgen kann, steht allerdings noch in den Sternen.

Rückblick: Mit dem Bau des derzeitigen Hallenbads wurde im Herbst 1978 begonnen. Die Eröffnung folgte 1983. Die mittlerweile fast 38 Betriebsjahre haben ihre Spuren am Gebäude und an der Technik hinterlassen. Nach einer Bestandsanalyse und Machbarkeitsstudie entschied die Stadtvertretung Mitte Juli 2019, dass das Gebäude abgerissen und eine neue Bade- und Saunaanlage errichtet werden soll. Knapp drei Wochen später wurde ein EU-weiter Architekturwett­bewerb ausgeschrieben. Von den 59 Architekturbüros, die daran teilnehmen wollten, erhielten 26 den Auftrag, konkrete Entwürfe auszuarbeiten. In den vergangenen zwei Tagen tagte die neunköpfige Jury. Am Ende setzte sich der Entwurf der ARGE Riegger, Metzler, Schelling aus Dornbirn durch.

Mit Seezugang

Das neue Hallenbad soll auf der Sportwiese des Strandbads entstehen. Geplant sind zwei 25 Meter-Schwimmbecken mit je sechs Bahnen, ein Nichtschwimmerbecken, ein Therapie- bzw. Kursbecken, ein Kleinkinderbecken, eine Rutschenanlage, die im Sommer auch über das Strandbad benutzbar ist, ein Warmwasseraußenbecken und eine Saunalandschaft mit Seezugang.

Der Baubeginn war eigentlich für Winter 2021 vorgesehen. Die Eröffnung hätte im September 2023 erfolgen sollen. Die Coronakrise könnte diesen Fahrplan allerdings durchkreuzen. “Ein neues Hallenbad ist für die Bregenzer Bevölkerung und die Umlandgemeinden ein sehr wichtiges Projekt. Allerdings steht die Stadt aufgrund der Coronakrise nachvollziehbar vor großen Herausforderungen. Deshalb ist genau zu prüfen, wie eine Umsetzung unter den neuen Rahmenbedingungen aussehen kann”, sagt Bürgermeister Markus Linhart (60). Die Kosten werden auf rund 38 Millionen Euro geschätzt. Das alte Hallenbad bleibt bis zur Fertigstellung des neuen stehen.

Das neue Hallenbad soll auf der Sportwiese des Strandbads entstehen.
Das neue Hallenbad soll auf der Sportwiese des Strandbads entstehen.
Für die Saunalandschaft ist ein direkter Seezugang geplant.
Für die Saunalandschaft ist ein direkter Seezugang geplant.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.