Den Wald ans Klima anpassen

Vorarlberg / 03.08.2020 • 08:00 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Den Wald ans Klima anpassen
Am Gymnasium in Egg gibt es ein Wahlpflichtfach “Wald”. 2018 wurde gemeinsam mit der Klar-Region ein Kinder-Klima-Kongress abgehalten. VN

Dorothee Glöckle geht mit der Klar-Region Vorderwald/Egg in die nächste Runde.

Egg Der Klimawandel ist ein globales Problem, ergo auch nur global lösbar. Wie schwierig bis unmöglich das ist, zeigt sich bei den regelmäßigen Klimakonferenzen von Kyoto bis Paris. Es wäre aber höchste Zeit: Selbst wenn sich plötzlich alle Staatenlenker der Erde dem Problem ernsthaft widmen würden und den CO2-Ausstoß drastisch senkten, bekämen wir die Folgen des bisherigen Ausstoßes zu spüren. Der Klimawandel lässt sich nicht mehr umdrehen, nur begrenzen. Darauf gilt es sich vorzubereiten. In Österreich wurden deshalb im Jahr 2017 die Klimawandelanpassungsmodellregionen (Klar) ins Leben gerufen. Bereits seit Beginn dabei: die Region Vorderwald/Egg. Die Leiterin der Klar-Region, Dorothee Glöckle, hat gute Nachrichten. Kürzlich erhielt die Region den Finanzierungszuschlag für drei weitere Jahre. Ihrem Beispiel sind nun auch andere gefolgt: Mittlerweile gibt es in Vorarlberg auch eine Klar-Region im Walgau und eine in den Hofsteiggemeinden.

Das Besondere an den Klar-Regionen ist die Möglichkeit, sich spezifischen Problemen zu widmen. Schließlich macht sich der Klimawandel überall anders bemerkbar. Glöckle erläutert: „Es gibt ein paar Dinge, die auf uns zukommen werden. Daran passen wir uns an.“ In der Region Vorderwald/Egg steht der Wald im Mittelpunkt. „40 Prozent der Region sind von Wald bedeckt, die Hälfte ist Schutzwald. Die Region verfügt über eine für Rutschungen anfällige Geologie, besonders bei Starkregen kann das zum Problem werden. Deshalb müssen die Schutzwälder funktionieren.“ Zwar könne nicht eingeschätzt werden, wie sich die Niederschlagsmenge entwickelt. „Aber es wird mehr Extremwetterereignisse geben. Damit steigt auch der Schädlingsdruck auf den Wald“, fährt die Regionsleiterin fort.

Die Klar-Region widmet sich auch touristischen Themen, zum Beispiel in Verbindung mit der Nagelfluhkette. „Da lag der Fokus auf dem Thema Sommerfrische. Im Zuge des Klimawandels bei steigenden Temperaturen muss man nicht mehr nach Italien, sondern fährt in den Alpenraum, wo es etwas kühler ist“, schildert Glöckle. Wie man sich dem Klimawandel anpasst, was uns alle erwartet und was wir dagegen tun können, ist auch Thema beim VN-Stammtisch mit der Poolbar, am kommenden Donnerstag, 6. August, um 18.15 Uhr bei den Baggerlöchern Rüttenen bei Feldkirch. Der Eintritt ist frei, bitte ein Badetuch oder Ähnliches zum Sitzen mitbringen.

Dorothee Glöckle wird dabei nicht zum ersten Mal über die Klar-Regionen berichten. Als Vorreiterin war sie zum Beispiel bei der Klimakonferenz 2018 in Katowice zu Gast, als sich die Staatenlenker der Erde zur 24. UN-Klimakonferenz trafen und neue Ziele vereinbarten. 2019 ist der CO2-Ausstoß in Österreich wieder gestiegen.

Den Wald ans Klima anpassen
Den Wald ans Klima anpassen

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.