Virus-Mutation – bisher keine bestätigten Fälle in Vorarlberg

Vorarlberg / 18.01.2021 • 11:10 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Zwei Proben noch in Abklärung, weitere 100 auf dem Weg nach Wien.

Bregenz In der vergangenen Woche wurden insgesamt 485 Proben aus Vorarlberg nach Wien zur Abklärung auf mögliche Virus-Mutationen gesendet. Bei sechs Proben war aufgrund der Anamnese ein verhärteter Verdacht einer Virusmutation gegeben. Bei vier Proben hat sich dieser Verdacht nicht bestätigt, das Ergebnis der beiden anderen steht noch aus. Heute (Montag) werden weitere 100 Proben verschickt. Das teilte das Land Vorarlberg in einer Aussendung mit.