Thomas Matt

Kommentar

Thomas Matt

Die Zeit danach

Vorarlberg / 20.04.2021 • 18:15 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Schon geimpft? Jetzt ist der Befreiungsschlag von der Geisel der 2020er Jahre schon bei den Über-50-Jährigen angekommen. Die Elvira war am Samstag dran. Sie bibbert noch. Der Herbert hat sich am Donnerstag den Oberarm gerieben, aber nur ein klitzekleines bisschen. Aus beiden Backen bläst er Beiläufigkeit in die Erzählung, er war halt immer schon ein Held, der Herbert.

Gemeinsam scheinen alle mit dem kleinen Pieks dem großen Ziel näher zu sein auf dem Weg zurück in die Normalität. Das wollen doch alle, wieder ein normales Leben führen, oder? Die Wartezeit auf seinen eigenen Impftermin ließe sich prima überbrücken mit der Frage, was das denn eigentlich bedeuten soll: Normalität.

Zurück ins Hamsterrad? Wieder hinein in den Strudel von immer mehr und immer schneller? In den glückseligmachenden Konsum? In ein System, das außer Bedrohung und Belohnung wenig für seine Anwender zu bieten hat? Gewiss, man gewöhnt sich auch daran wieder. Aber erneut in einer von der Werbung glatt gebügelten Masse unterzugehen, ist das wirklich die so heiß ersehnte Normalität? Und, schon geimpft? Nein, noch nicht. Ich darf noch nachdenken über die Zeit danach.

Thomas Matt

redaktion@vn.at