„Grüner Pass“, die Lage im Rheindelta und Qamar Abbas

Vorarlberg / 05.05.2021 • 16:30 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
"Grüner Pass", die Lage im Rheindelta und Qamar Abbas

Landesrat Christian Gantner, der Bürgermeister von Höchst und VN-Journalist Mike Prock waren heute um 17 Uhr in „Vorarlberg live“.

Schwarzach „Grüner Pass“: Am 19. Mai startet die erste der insgesamt drei Einführungsphasen mit österreichweiten Öffnungsschritten. Ab dem 4. Juni soll dann die zweite Phase in Kraft treten. Eine digitale Anwendung gibt an, ob man getestet, geimpft oder genesen ist. In der letzten Phase ist geplant, den „Grünen Pass“ international in der EU und der Schweiz anzuerkennen. Wie bisherige Impfungen nachgetragen werden können und wie die neuen Testmöglichkeiten aussehen, darüber sprach Landesrat Christian Gantner heute in „Vorarlberg live“.

Seit Mitternacht gilt die Ausreisetestpflicht für die Gemeinden Fußach, Gaißau und Höchst. Über 1400 Pendler betrifft die Kontrolle, die vorerst bis zum 11. Mai durchgeführt wird. Am Mittwochmorgen kam es bereits zu ersten Staus und Wartezeiten an den Kontrollpunkten Rheinbrücken. Herbert Sparr, Bürgermeister von Höchst, war heute im Gespräch mit Gerold Riedmann in „Vorarlberg live“.

2018 wurde Qamar Abbas, Lehrling aus Lustenau, nach Pakistan abgeschoben. Über ein Jahr später stellt der Verwaltungsgerichtshof fest, dass die Abschiebung durch das Bundesamt für Fremdenwesen und Asyl nicht rechtmäßig sei. Doch die Rückführung erwies sich als kompliziert – keine Behörde hielt sich für zuständig. VN-Journalist Mike Prock erzählte heute, wie es Qamar Abbas in Pakistan geht und ob es Hoffnung für einen Rückweg gibt. Qamar Abbas wird außerdem via Zoom live aus Pakistan in der Sendung zugeschaltet sein.

Die Sendung „Vorarlberg live“ ist eine Kooperation von VOL.AT, VN.at, Ländle TV und VOL.AT TV und wird von Montag bis Freitag, ab 17 Uhr, ausgestrahlt.