Besondere Annen als Beispiel für starke Frauen

Vorarlberg / 05.07.2021 • 16:57 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Der Annenaltar in der Domkirche wird im Jahr seines 500-jährigen Bestehens zum Gegenstand eines Literaturprojekts.<span class="copyright">heilmann</span>
Der Annenaltar in der Domkirche wird im Jahr seines 500-jährigen Bestehens zum Gegenstand eines Literaturprojekts.heilmann

Literaturprojekt für junge Leute im Rahmen der Ausstellung zum Annenaltar im Palais Liechtenstein.

feldkirch Nicht Wolf Huber, der Schöpfer des Annenaltars, sondern seine Namensgeberin – Anna – steht im Mittelpunkt eines Literaturprojekts, das der Jugendservice der Stadt Feldkirch zusammen mit dem Theater am Saumarkt, Literatur Vorarlberg und dem Vorarlberger Kulturservice innerhalb des Rahmenprogramms zur Ausstellung im Palais Liechtenstein für junge Leute ausschreibt.

Besondere Annen

Der 500 Jahre alte Annenaltar im Feldkircher Dom gehört zum wertvollsten Kulturerbe Vorarlbergs. Namenspatronin Anna ist die Großmutter von Jesus. Laut ihrer Geschichte möchte sie mit ihrem Mann Joachim eine Familie gründen, was allerdings nicht auf Anhieb klappt. Aber sie ist stark und zuversichtlich. Ihre Tochter Maria spielt später eine bedeutende Rolle im zweiten Teil der Bibel, dem Neuen Testament. Bezugnehmend auf diese starke Anna rufen die Initiatoren dazu auf, Geschichten besonderer Annen zu erzählen.

Gesucht werden Texte, die beeindruckende Annen aus dem persönlichen Umfeld – wie etwa eine Oma dieses Namens, eine Nachbarin, eine Freundin –, ein Anna-Selbstporträt oder auch eine andere bekannte Anna literarisch porträtieren. „Ein tolles Projekt, das starke und beeindruckende Frauen sichtbar macht. Junge Menschen werden ermutigt, sich mit weiblichen Vorbildern aus dem eigenen Umfeld auseinanderzusetzen und sich von ihnen inspirieren zu lassen. Dass das Projekt als Kooperationsprojekt realisiert werden kann, freut mich besonders“, betont die Feldkircher Jugendstadträtin Gudrun Petz-Bechter.

Präsentation im Dezember

Eine Jury wird anschließend eine Auswahl unter allen eingesendeten literarischen Annen-Porträts treffen. Die Grafikerin Magdalena Türtscher und die Künstlerin Anna Stemmer-Dworak gestalten mit diesen Texten dann zusätzlich eine Publikation, die im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung am Mittwoch, 1. Dezember, um 19 Uhr im Theater am Saumarkt präsentiert werden soll. „Es ist sehr schön, dass wir mit unserem Literaturschwerpunkt im Theater am Saumarkt dieses schöne Literaturprojekt für junge Leute begleiten dürfen“, zeigt sich auch Saumarkt-Geschäftsführerin Sabine Benzer erfreut.

Literaturwettbewerb

Einsendeschluss Freitag, 15. Oktober

Textlänge bis zu 2000 Zeichen inklusive Leerzeichen

Format A4-Seite mit Name, Alter, E-Mailadresse und Telefonnummer sowie einem Foto der porträtierten Anna an office@saumarkt.at

Kontakt Theater am Saumarkt, Sabine Benzer; Tel.: 05522/728 95, Mail: office@saumarkt.at

Workshop für Interessierte (auch Schulklassen) im Jugendhaus Graf Hugo – Anmeldung unter office@saumarkt.at