Corona: “Eine Renaissance von Verschwörungstheorien”

Vorarlberg / 05.07.2021 • 19:40 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Corona: "Eine Renaissance von Verschwörungstheorien"
Andre Wolf zu Gast bei “Vorarlberg LIVE”. VOL-LIVE

Wie unterscheidet man im Internet zwischen wahr und falsch? Andre Wolf von Mimikama hat in “Vorarlberg LIVE” erklärt, worauf es zu achten gilt.

Wenn Falschmeldungen im Internet kursieren, empfiehlt sich ein Blick auf die Webseite mimikama.at. Der „Verein zur Aufklärung über Internetmissbrauch“ prüft, welche Fakten hinter potenziellen Fakes stecken.

Um “Fake News” oder auch Falschmeldungen zu erkennen, müsse man laut Faktenchecker Andre Wolf eigene Ansprüche an eine Meldung kennen und nicht nur das glauben, was man glauben möchte. Unter anderem könne man durch eine dramatisierte Schreibweise der Meldung oder einen unglaubwürdigen Verfasser feststellen, ob die Informationen (un)glaubwürdig seien. “Wenn Bilder in der Information vorliegen, schaue ich, ob diese Bilder in den Kontext gehören.”

Aufgrund Ihrer Datenschutzeinstellungen wird an dieser Stelle kein Inhalt von Youtube angezeigt.

Nutzen von Fake News

Bewusste Falschmeldungen werden Wolf zufolge erstellt, um damit Geld zu verdienen. Dabei entwerfe jemand eine Falschmeldung, mit frei erfundenen Informationen, welche auf weiterführende und kostenpflichtige Links führe. “Das ist etwas, wo man aufpassen muss. Bei den gefälschten Meldungen gibt es kein Impressum”, warnt Wolf.

Die Rolle von Social Media

Viele Fake News werden generell über Social Media verbreitet. “Verschiedene Plattformen werden von verschiedenen Altersgruppen genutzt. Je nach Schwerpunkt werden Falschmeldungen anders verbreitet.” Bei Facebook könne man in jeglicher Form Informationen verbreiten, die Plattform spreche jedoch oft davon, dies verhindern zu wollen. “Facebook will viel Interaktion erreichen und trotzdem keine Fake-News verbreiten – schmale Gratwanderung.

Mehr Mythen durch Pandemie

“Wir haben eine Renaissance von Verschwörungstheorien erlebt.” Durch die Pandemie seien diese erst wieder sehr stark in den Trend gekommen. Dieses “Erzähluniversum” sei vor einem Jahr in Mitteleuropa angekommen, wäre jedoch auf der Welt schon länger bekannt. Bei Personen, die stark an diese Mythen glauben, sei es schwierig mit Fakten zu überzeugen.

VORARLBERG LIVE am Montag, 05. Juli 2021
Wann: ab 17 Uhr live auf VOL.AT, VN.at und Ländle TV
Gäste: Beate Meinl-Reisinger (NEOS), Andre Wolf (Mimikama®)
Moderation: Gerold Riedmann (VN-Chefredakteur)

Die Sendung “Vorarlberg LIVE” ist eine Kooperation von VOL.AT, VN.at, Ländle TV und VOL.AT TV und wird von Montag bis Freitag, ab 17 Uhr, ausgestrahlt. Mehr dazu gibt’s hier.

Aufgrund Ihrer Datenschutzeinstellungen wird an dieser Stelle kein Inhalt von Podigee angezeigt.

(VOL.AT)