Dauerregen: Das ist die Hochwasser-Situation in Vorarlberg

Vorarlberg / 15.07.2021 • 13:50 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Dauerregen: Das ist die Hochwasser-Situation in Vorarlberg
Der Wasserstand des Bodensees ist derzeit zwar relativ hoch angestiegen, jedoch noch weit davon entfernt, bedenklich zu werden. VN/STEURER

Trotz anhaltender Regenfälle keine Hochwassergefahr in Vorarlberg in Verzug.

Schwarzach Hochwasser, Überflutungen, Todesopfer, Vermisste: Die Katastrophenmeldungen aus der deutschen Eifelgegend und der benachbarten Schweiz beunruhigen.

In Vorarlberg hingegen besteht kein Grund zur Sorge, wie Daniel Haspel (Rheinregulierung) und Thomas Blank (Abteilung Wasserwirtschaft in der Vorarlberger Landesregierung) den VN am Donnerstag bestätigten. Selbst wenn es auch hier seit Tagen dauerhaft vom Himmel spritzt.

Entspannte Situation

Laufend beobachtet wird vor allem die Situation am Rhein. Doch Haspel spricht von einem entspannten Fluss. „Die starken Niederschläge, die im Raum Ostschweiz für Überflutungen sorgten, gingen weiter westlich des Rheins nieder, es kam zu keinem Anstieg des Pegels. Angesichts der Wetterprognosen für die nächsten Tage ist davon auszugehen, dass es auch so bleibt.“ Im Übrigen würde sich die Wettersituation Anfang nächster Woche ohnehin wieder beruhigen und es wieder trocken werden.

Hoher Pegelstand am Bodensee

Etwas verschärft hat sich die Situation allerdings am Bodensee. Das Binnengewässer ist etwas angestiegen, doch nicht dramatisch, beruhigt Blank von der Wasserwirtschaft: „Mit einem aktuellen Pegelstand von 463 cm über der Marke ist der Wasserstand relativ hoch. Der wird alle zwei Jahre erreicht. Aber da ist noch mehr als ein Meter Platz, ehe es riskant wird.“ Auch bei Vorarlbergs Bächen herrsche keine relevante Überflutungsgefahr. Allerdings sind laut Blank derzeit vorübergehende Vorsichtsmaßnahmen wie die Installierung von mobilen Pumpen im Gange.