Großeinsatz nach Unfall im Zentrum von Bregenz

Vorarlberg / 30.07.2021 • 09:36 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Großeinsatz nach Unfall im Zentrum von Bregenz
Der ÖAMTC-Rettungshubschrauber musste auf der abgesperrten Kreuzung beim Bahnhof landen. Feuerwehr Bregenz Vorkloster

Passantin (78) bei Hubschrauberlandung durch starken Rotoren-Wind gestürzt und verletzt.

Bregenz Nicht mehr rechtzeitig abbremsen konnte am Donnerstag gegen 14.35 Uhr eine 38-jährige Autofahrerin an der Kreuzung auf Höhe des Hauptbahnhofes in Bregenz. Ihr Pkw prallte gegen ein bereits stillstehendes Auto eines 69-jährigen Lenkers. Er und sein 67-jähriger Beifahrer wurden dabei vermutlich leicht verletzt.

Schlimmer traf es die 38-jährige Frau: Bei ihr musste aufgrund der Symptome eine schwerwiegende Verletzung angenommen werden. Sie wurde abtransportiert. Allerdings musste die alarmierte Feuerwehr das Fahrzeug erst mit der Hydraulikschere aufgeschnitten werden.

Großeinsatz nach Unfall im Zentrum von Bregenz
Bei der Bergung der schwer verletzten Autofahrerin kam die Hydraulikschere der Feuerwehr zum Einsatz.

Umfangreiche Absperrung

Die Verletzte wurde mit dem Rettungshubschrauber „C 8“ in zum Landeskrankenhaus Feldkirch geflogen. Die Bahnhofstraße war für die Dauer der Bergearbeiten für den gesamten Fahrzeugverkehr gesperrt. Zur Aufnahme der Patientin landete der Hubschrauber C 8 mittig der Bahnhofskreuzung. Im Zuge dessen kam durch den Downwash (starker Wind durch die Rotoren) des landenden Hubschraubers eine am Schutzweg stehende78-jährige Fußgängerin zu Sturz. Die dadurch an der Schulter verletzte Passantin wurde mit dem Rettungsfahrzeug in das Landeskrankenhaus Bregenz eingeliefert.

Am Einsatz waren ein Notarztwagen mit drei Personen, ein Rettungswagen mit zwei Personen, die Feuerwehren Bregenz und Bregenz-Vorkloster mit gesamt sechs Fahrzeugen und 20 Mann sowie sowie drei Streifen der Bundespolizei vor Ort.