225 Jahre für Feuerwehr und neuer Kommandant

Vorarlberg / 04.04.2022 • 17:47 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Bürgermeister Andreas Kresser, Ex-Kommandant Hubert Schreilechner mit Simone und der neue Feuerwehrkommandant Markus Schupp (v. l.).<span class="copyright">chf/2</span>
Bürgermeister Andreas Kresser, Ex-Kommandant Hubert Schreilechner mit Simone und der neue Feuerwehrkommandant Markus Schupp (v. l.).chf/2

Langjährige Mitglieder wurden in Hörbranz geehrt und Markus Schupp zum neuen Feuerwehrkommandanten gewählt.

Hörbranz Bei der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Hörbranz im Leiblachtalsaal standen nicht nur zahlreiche Ehrungen für langjährige Mitglieder auf dem Programm. Nach sechs erfolgreichen Jahren legte Hubert Schreilechner sein Amt als Feuerwehrkommandant der Hörbranzer Wehr zurück. In seiner emotionalen Abschiedsrede dankte er seinem Führungsteam für die wertvolle Unterstützung und all seinen Feuerwehrkameraden, die ihm die vergangenen sechs Jahre ihr Vertrauen geschenkt haben und immer verlässlich zur Stelle waren.

Einsatzreiches Jahr

Bei seinem letzten Rückblick auf das vergangene Jahr war die Pandemie ein großes Thema. Trotz den Einschränkungen konnten die 59 aktiven und sechs Jugendfeuerwehrfrauen und -männer mit ihren zwölf Ehrenkameraden auf ein einsatzreiches Jahr zurückblicken. Zahlreiche Brand- und technische Einsätze sowie Nachbarschaftshilfe wurden im Ehrenamt geleistet. Die notwendigen Kurse und Instandhaltungen wurden in Kleingruppen durchgeführt. Von der Feuerwehrjugend und ihren Ausbildern wurden über 250 Stunden gemeldet, die in die Zukunft der Feuerwehr Hörbranz investiert wurden. Einige der Jungfeuerwehrler wurden in den aktiven Stand bzw. ins Probenjahr übernommen.

Bürgermeister Andreas Kresser dankte den Männern und Frauen der Feuerwehr mit ihren Familien für den selbstlosen und ehrenamtlichen Einsatz für die Allgemeinheit. Unzählige Stunden der wertvollen Freizeit werden für die Feuerwehreinsätze und für die Ausbildungen kostenlos zur Verfügung gestellt. Gallus Beer, Bezirksvertreter Bregenz, überbrachte ebenfalls den Dank und die Anerkennung vom Landesfeuerwehrverband an die Feuerwehrkameraden aus Hörbranz.

Ehrungen

Bei der Jahreshauptversammlung wurden langjährige Kameraden geehrt. Alfred Berkmann und Hubert Paul sowie Franz-Anton Zündel (verhindert) wurden für 50 Jahre Mitgliedschaft bei der Feuerwehr ausgezeichnet, Manuel Paul, Markus Hehle und Günther Seeberger für 25 Jahre.

Neuer Feuerwehrkommandant

Im Anschluss fanden die Neuwahlen statt. Bürgermeister Andreas Kresser fungierte als Wahlleiter und konnte schon nach kurzer Zeit das eindeutige Ergebnis verkünden. Abschnittsfeuerwehrkommandant Markus Schupp wurde klar zum neuen Feuerwehrkommandanten gewählt. Er hatte die Kommandantenfunktion in Hörbranz schon einmal inne und leitet jetzt erneut die Geschicke der Hörbranzer Wehr. Mit ihm wurde auch ein Teil des Führungsteams neu gewählt. Schupp betonte, dass er die neuen und jungen Führungskräfte fördern, aber auch fordern will und sich dabei der Unterstützung der gesamten Hörbranzer Feuerwehr sicher ist. Wichtig ist Markus Schupp, dass die Kameradschaft und Ausbildung erhalten und gefördert wird. Rund um die Uhr sind die Feuerwehrfrauen und -männer bereit, alles stehen und liegen zu lassen und freiwillig und ehrenamtlich zur Hilfe zu eilen, wenn sie benötigt werden. Weiters soll die Jugend- und Nachwuchsförderung ausgebaut werden. „Die Zukunft der Feuerwehr liegt in der Jugend“, so der Hörbranzer Kommandant Markus Schupp. chf

<p class="caption">Gallus Beer, Markus Hehle (25 Jahre), Günter Seeberger (25 Jahre) mit Stefanie, Paul Manuel (25 Jahre) mit Sabine, Paul Hubert (50 Jahre) mit Carmen, Markus Schupp, Alfred Berkmann (50 Jahre), Andreas Kresser und Hubert Schreilechner.</p><p class="caption"/>

Gallus Beer, Markus Hehle (25 Jahre), Günter Seeberger (25 Jahre) mit Stefanie, Paul Manuel (25 Jahre) mit Sabine, Paul Hubert (50 Jahre) mit Carmen, Markus Schupp, Alfred Berkmann (50 Jahre), Andreas Kresser und Hubert Schreilechner.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.