Zwölf Feuerwehreinsätze im letzten Jahr

Vorarlberg / 04.04.2022 • 16:51 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Neu angelobt im Team der Tschaggunser Feuerwehr wurde Florian Resch.
Neu angelobt im Team der Tschaggunser Feuerwehr wurde Florian Resch.

Feuerwehr Tschagguns wählte bei der Jahreshauptversammlung Kommandant Martin Wischenbart erneut.

Tschagguns Coronabedingt musste die diesjährige Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Tschagguns vom Jänner auf den April verlegt werden, standen doch Neuwahlen auf dem Programm. Nachdem sich Martin Wischenbart und sein Stellvertreter Peter Galehr zur Wiederwahl stellten, war es kaum verwunderlich, dass beide Männer wieder einstimmig für die kommenden drei Jahre in ihre Ämter gewählt wurden. Ein weiterer Höhepunkt der Versammlung ist jeweils die Ehrung verdienter Mitglieder. So wurde Andreas Steiner für seine 45-jährige Zugehörigkeit zur Tschaggunser Wehr geehrt.

Ehrengäste

Zudem konnte Kommandant Martin Wischenbart an diesem Abend etliche Ehrengäste begrüßen. So fanden sich neben dem Tschaggunser Bürgermeister Herbert Bitschnau auch der Bezirksvertreter der Floriani-Jünger Florian Beiser, Landesjugendreferent Bruno Öhre, der Bergrettungskommandant Rupert Pfefferkorn sowie Abschnittsfeuerwehrkommandant Markus Greber im Feuerwehrhaus in Tschagguns ein. Verstärkt wird das rund 55-köpfige Team der Tschaggunser Floriani-Jünger seit der Versammlung um Florian Resch, der an diesem Abend angelobt wurde. „Im vergangenen Jahr mussten die Männer und Frauen insgesamt zwölf Einsätze bewältigen“, berichtet Schriftführer Heinz Feuerstein in seinem Jahresrückblick.

Martin Wischenbart und Peter Galehr wurden für weitere drei Jahre in ihrem Amt bestätigt.<span class="copyright">STR</span>
Martin Wischenbart und Peter Galehr wurden für weitere drei Jahre in ihrem Amt bestätigt.STR

Vor allem das Highlight für die zehn Jugend-Feuerwehrler – nämlich der 24-Stunden-Einsatztag – wurde anschaulich vom Schriftführer dargestellt. Dabei übernachteten die Jugendlichen im Feuerwehrhaus und wurden zu fünf Einsätzen – teilweise auch mitten in der Nacht – alarmiert. Nach dem offiziellen Teil kam an diesem Abend aber auch das gesellige Beisammensein nicht zu kurz, welches auch vielfach zur Kameradschaftspflege beiträgt und in den letzten Jahren kaum möglich war. Umso mehr genossen es die Wehrkameraden von Tschagguns, sich wieder einmal ungezwungen bei der Jahreshauptversammlung zu treffen und vergangene Einsätze Revue passieren zu lassen. Str

Bürgermeister Herbert Bitschnau war bei der JHV persönlich zugegen.
Bürgermeister Herbert Bitschnau war bei der JHV persönlich zugegen.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.