Vom Heimweh und Fernweh

Vorarlberg / 20.07.2022 • 16:47 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Das Ensemble Physalia setzt sich aus fünf Mitgliedern aus fünf verschiedenen Ländern zusammen. ENsemble Physalia
Das Ensemble Physalia setzt sich aus fünf Mitgliedern aus fünf verschiedenen Ländern zusammen. ENsemble Physalia

Barockmusik auf höchstem Niveau in St. Corneli mit dem Ensemble Physalia.

Feldkirch Am Sonntag, 24. Juli, findet um 17 Uhr unter dem Titel „Ach, die Heimat hinter den Gipfeln, wie liegt sie von hier so weit“ das zweite Konzert der Reihe in St. Corneli mit dem Münchner Ensemble Physalia“in Tosters statt. Das gemeinsame Schicksal der Barockkomponisten G. F. Händel, Pietro Locatelli und Nicola Matteis steht im Mittelpunkt des Programms. Sie alle sind ausgezogen, um in der Fremde ihr Glück zu versuchen. Ihr Schicksal gleicht jenem der Musiker des Ensembles Physalia. Die fünf Mitglieder des 2019 gegründeten Barockensembles stammen aus fünf Ländern und haben ebenso ihre Heimat verlassen, um in München gemeinsam ihr Glück zu versuchen. Die französische Barockgeigerin Ava de Araújo Madureira und die portugiesische Traversospielerin Beatriz Soares musizieren mit dem kolumbianischen Cellisten Sebastian Mosquera, dem italienische Lautenisten Jacopo Sabina und der japanischen Cembalistin Sayaka Matsunaga.

Kartenreservierung unter sankt-corneli.com/reservierung oder telefonisch unter 05522/722 89 (Bürozeit 9 bis 11 Uhr). Restkarten gibt es zudem an der Abendkasse. Weitere Infos finden sich online unter sankt-corneli.com.

Am Sonntag findet das zweite Konzert der Reihe in St. Corneli statt.Kath-Kirche
Am Sonntag findet das zweite Konzert der Reihe in St. Corneli statt.Kath-Kirche