Einstürzende Gebäudedecke riss Arbeiter mit sich

Vorarlberg / 28.11.2022 • 12:35 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Während die Arbeiter mit Betonierungsarbeiten beschäftigt waren, stürzte die Decke plötzlich ein. <span class="copyright">M. Shourot</span>
Während die Arbeiter mit Betonierungsarbeiten beschäftigt waren, stürzte die Decke plötzlich ein. M. Shourot

Drei Verletzte bei Unfall auf Unglücksbaustelle in Lochau.</p>

Lochau Die Meldung der Rettungsfeuerwehrleitstelle (RFL) am Montag um 9.15 Uhr klang zunächst wesentlich dramatischer, als es wirklich war. Nach dem Einsturz einer Decke bei der Bäumle-Baustelle an der Hörbranzer Straße in Lochau würden mindestens fünf Personen vermisst, hieß es bei der ersten Alarmierung.

Glimpflicher Verlauf

Dann ging alles sehr schnell. Feuerwehr und Rettung waren vor Ort und konnten feststellen, dass der Vorfall mehr oder weniger glimpflich verlief.

Drei Bauarbeiter (zwei 58-Jährige und ein 40-jähriger Mann) waren damit beschäftigt gewesen, eine Zwischendecke über der Tiefgarage einer Baustelle mit Beton aufzufüllen.  Plötzlich und aus noch unbekannter Ursache gab der Boden unter den Füßen der Arbeiter nach. Die Decke stürzte samt der drei Männer ein.

Die Arbeiten auf der Baustelle wurden am Montagvormittag vorläufig eingestellt. <span class="copyright">VN-GS</span>
Die Arbeiten auf der Baustelle wurden am Montagvormittag vorläufig eingestellt. VN-GS

Zwei der Verunglückten erlitten dabei leichte Verletzungen. Ein Dritter, der unbestimmten Grades verletzt wurde, steckte bis zum Oberschenkel im frischen Beton und musste befreit werden.

Zwei der Männer wurden ins Landeskrankenhaus Bregenz eingeliefert, das dritte Unfallopfer ins Landeskrankenhaus Feldkirch. Zum Unglückszeitpunkt befanden sich etwa ein dutzend Arbeiter auf der Baustelle.

Polzeisprecher Horst Spitzhofer vor Ort: "Unglücksursache ist Gegenstand der Ermittlungen." <span class="copyright">VN/GS</span>
Polzeisprecher Horst Spitzhofer vor Ort: "Unglücksursache ist Gegenstand der Ermittlungen." VN/GS

Baustopp

Das Arbeitsinspektorat war kurz nach dem Vorfall vor Ort, ein Bausachverständiger wurde noch am Vormittag verständigt. Die Arbeiten auf der Baustelle sind vorläufig eingestellt worden. Es gilt zunächst festzustellen, was die Ursache für den Einsturz der Decke war.

Am 27. September war auf derselben Baustelle ein Kran umgestürzt. Damals wurde glücklicherweise niemand verletzt. <span class="copyright">M. Shourot</span>
Am 27. September war auf derselben Baustelle ein Kran umgestürzt. Damals wurde glücklicherweise niemand verletzt. M. Shourot

Baukran beschlagnahmt

Beim Unglücksort scheint es ich um eine Problembaustelle zu handeln, die bereits Ende September für Schlagzeilen sorgte. Damals stürzte ein Baukran um, wobei das Dach der benachbarten Pizzeria Bäumle sowie zwei weitere Häuser stark beschädigt wurden. Laut Mitteilung der Polizei soll damals ein technischer Defekt zur Havarie geführt haben, bei der glücklicherweise keine Menschen in Mitleidenschaft gezogen worden sind. Die konkrete Ursache ist jedoch noch Ermittlungsgegenstand, der Kran wurde auf Geheiß der Staatsanwaltschaft beschlagnahmt.   

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.