Misstöne beim Paldauer-Konzert im Festspielhaus

Vorarlberg / 02.12.2022 • 18:30 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Misstöne beim Paldauer-Konzert im Festspielhaus
Die Paldauer sind vor Weihnachten Stammgäste in Bregenz.

Bandchef sah sich nach dem Auftritt zu einer Entschuldigung gezwungen.

Bregenz Das Weihnachtskonzert der Paldauer im Festspielhaus in Bregenz ist seit vielen Jahren ein Pflichttermin für eingefleischte Fans der österreichischen Schlagerband. Beim Auftritt am Mittwoch dieser Woche war aber offenbar nicht alles eitel Wonne im großen Saal. Eine Aussage von Paldauer-Chef Franz Griesbacher soll gar für Zoff in der heilen Schlagerwelt gesorgt haben. Griesbacher sah sich nach dem Auftritt jedenfalls zu einer Entschuldigung gezwungen.

Zusatz vergessen

Ihm sei bei der Moderation ein Fehler passiert, der ihm selbst nicht aufgefallen sei und dazu geführt habe, dass einige Konzertbesucher eine Aussage anders interpretiert hätten, als sie gemeint war, schreibt der Sänger in den sozialen Medien. „Ich habe im Laufe des Konzerts erwähnt, dass oftmals die Leute ‚in der zweiten oder dritten Reihe‘ wichtiger sind als jene, die sich in die erste Reihe drängen“, führt er aus. Dabei habe er allerdings den Zusatz „im Leben“ vergessen. Gemeint seien nämlich jene Leute gewesen, die im Leben in der zweiten oder dritten Reihe wahre Heldentaten vollbringen, ohne dafür die gebührende Wertschätzung zu erfahren. „Diese Aussage bezog sich keinesfalls auf die Konzertbesucher:innen und selbstverständlich auch nicht auf meine Kollegen auf der Bühne“, versichert der Schlagerstar. „Sollte das von einer/einem der Anwesenden anders aufgefasst worden sein, bitte ich dafür um Entschuldigung.“

Misstöne beim Paldauer-Konzert im Festspielhaus
Die Stellungnahme von Paldauer-Chef Franz Griesbacher. facebook

Die Fans der Paldauer haben daran offenbar keinen Zweifel. „Jeder, der dich kennt, weiß bestimmt, wie du es gemeint hast. Wir wissen alle, welch ehrliche, freundliche und bodenständige Gruppe ihr seid“, hält ein Fan fest. Ein anderer schreibt: „Ich find es schade, dass du dich entschuldigen musst für etwas, das du gesagt hast.“

Auch Fans, die auf dem Konzert in Bregenz waren, melden sich zu Wort: „Das Konzert war gestern sehr schön, wie immer. Aber dass man so empfindlich ist und als großer Fan sich so angegriffen fühlt, find ich ein wenig lächerlich“, findet ein Besucher. „Uns ist der gemeinte Fehler nicht aufgefallen!!!“, hält ein anderer fest.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.