Silvio Raos

Kommentar

Silvio Raos

„Chat 2022“

Vorarlberg / 30.12.2022 • 16:47 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

. . . die Inflation an korrupten Unzulänglichkeiten bestimmt das politische Tempo 2022.

Grüne Verblindung und Gehörlosigkeit kitten die Koalition. „Kiegst eh alles“…das Handy der Ungeheuerlichkeiten überführt klar. Der U-Ausschussvorsitzende hat kurze Lügenbeine. Kickl kickt hinterhältig die Überfremdungsmasche ins Koalitionstor. Alexander van der Bellen bleibt auf dem Präsidententhron und flickt den zerissenen Torso des Bundesadlers. Die Elektrik der ÖVP hat einen Dauer(kurz)en. Johannes führt die neue Regie im Horrorfilm des Gesundheitsministeriums. Der Hai der Teuerung beißt kräftig zu. Magnus gießt mit der Kanne 500 Euro an alle und macht den Rhythmus auf dem Schlagzeug der Preisdeckelung.

Putin gibt mächtig Gas mit den Energielieferungssanktionen. Das Kaninchen EU zittert vor der Gasleitungsschlange. Die Weltfriedensordnung bekommt einen kräftigen Crash in der Ukraine. Alle Grausamkeiten werden auf das Konto „Befreiung“ gebucht. Global bleiben Klimaziele ein frommer Wunsch. Das Erbe der nächsten Generationen ist die Wüste der Erderwärmung.

Im Ländle geht der Rattenschwanz in die Wirtschaftsbund Inseratenfalle. Zadrastilzchen tanzt um das ewige Feuer der S18 Diskussion. Johannes will in Wien agieren, dass es raucht im Karton. In Dornbirn punktet ein Verräter in der Vizebürgermeister-Halbzeit-Wahl.

Deckel drauf . . .

das Jahr ist vollbracht . . .

Auf ein gutes Neues kritisch, kritzlerisches 2023!

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.