Mildes Urteil nach Renoir-Diebstahl

Welt / 12.09.2019 • 20:53 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Wien Einer der drei Männer, die im November 2018 im Wiener Dorotheum ein Renoir-Gemälde gestohlen haben sollen, ist zu 24 Monaten, davon acht Monate unbedingter Haft, wegen schweren Diebstahls im Rahmen einer kriminellen Vereinigung verurteilt worden. Da der 60-Jährige seit Anfang Dezember in U-Haft sitzt, wurde er sofort auf freien Fuß gesetzt. Das Urteil ist nicht rechtskräftig. Der Ukrainer muss zudem an eine Versicherung 120.000 Euro zahlen, um den Schaden wiedergutzumachen. Das Gemälde ist bis heute verschwunden.