Drei Tote in Venedig bei Rekordversuch mit Rennboot

Welt / 18.09.2019 • 22:39 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Das Boot ist in der Nähe des Lido gegen einen Damm gerast. AP
Das Boot ist in der Nähe des Lido gegen einen Damm gerast. AP

Venedig Ein Rekordversuch mit einem Rennboot hat für drei Menschen in Venedig ein tödliches Ende genommen. Ihr Boot raste am Dienstagabend in der Nähe des Lido gegen einen Damm, wie die italienische Feuerwehr am Mittwoch erklärte. Drei Leichen seien aus der unter Wasser liegenden Kabine geborgen worden. Ein weiterer Mensch sei über Bord gegangen und ist dabei schwer verletzt worden.

Laut Nachrichtenagentur Ansa war eines der Opfer ein italienischer Rennboot-Konstrukteur und -Fahrer, der versucht habe, einen Geschwindigkeitsrekord von Monte Carlo nach Venedig aufzustellen. Bei den beiden anderen Opfern soll es sich um einen weiteren Italiener und einen Holländer handeln.

Das Rennboot könne Geschwindigkeiten bis 130 Stundenkilometer erreichen. Es sei am Montagmorgen in Monte Carlo gestartet und kurz vor der Ziellinie verunglückt. Venedigs Bürgermeister Luigi Bru­gnaro sprach von einem „unerklärlichen“ Vorfall.