Tropensturm “Eta” traf auf Kuba: Warnung vor Sturzfluten

Welt / 08.11.2020 • 22:33 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
In Guatemala starben über 100 Menschen bei einem Erdrutsch. AFP
In Guatemala starben über 100 Menschen bei einem Erdrutsch. AFP

Havanna Nach schweren Unwettern in Mittelamerika und Mexiko mit Dutzenden Toten und Vermissten hat “Eta” die kubanische Südküste erreicht. Der Tropensturm traf am frühen Sonntag nahe Punta Colorados in der zentralen Provinz Sancti Spíritus auf Land, wie die kubanische Nachrichtenagentur Prensa Latina berichtete. Damit verbunden war heftiger Regen.

Das US-Hurrikanzentrum warnte, dass “Eta” gefährlich sei. Es würden eine Sturmflut, Sturzfluten und starke Winde über Teilen von Kuba, Florida und den Florida Keys erwartet.

Der Zivilschutz Kubas hatte bereits ab Samstagmittag die Alarmphase für westliche und zentrale Provinzen ausgerufen, für andere Provinzen die Warnphase. Wie zuvor in Mittelamerika und Mexiko bereitete der heftige Regen, den “Eta” mit sich brachte, auf der Karibikinsel Sorgen. Schätzungen zufolge kamen in Mittelamerika und Mexiko durch Tropensturm “Eta” bereits mehr als über 200 Menschen ums Leben.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.