„Corona-Pandemie“ zum Wort des Jahres 2020 gekürt

Welt / 30.11.2020 • 22:41 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

wiesbaden An dem alles beherrschenden Thema 2020 kommt auch die Jury der Gesellschaft für deutsche Sprache nicht vorbei: Sie hat “Corona-Pandemie” zum “Wort des Jahres” gekürt. Auf dem zweiten Platz landete “Lockdown”, auf dem dritten “Verschwörungserzählung”, wie die GfdS in Wiesbaden bekannt gab.

Bei der Aktion werden seit 1977 regelmäßig Wörter und Wendungen ausgewählt, die das politische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Leben eines Jahres sprachlich in besonderer Weise bestimmt haben. Damit ist die Wahl des Wortes in diesem Jahr wenig überraschend. Die Pandemie habe für eine Vielfalt neuer Wortbildungen gesorgt. Dazu zählten etwa neu zusammengesetzte Wörter wie Corona-Demo, Coronazahlen oder coronabedingt, aber auch neue Wortschöpfungen wie Corontäne (für eine Quarantäne wegen Corona) oder Covidioten (für Menschen, die gegen Corona-Regeln demonstrieren).

Acht der zehn “Wörter des Jahres” haben laut GfdS mit der Pandemie zu tun. Noch nie habe ein Begriff die Liste der “Wörter des Jahres” dermaßen dominiert, erklären die Sprachwissenschaftler. Auf Platz vier schaffte es immerhin ein Begriff, der mit dem Virus nichts zu tun hat: “Black Lives Matter”. Die internationale Anti-Rassismus-Bewegung hatte 2020 durch den Tod des Afroamerikaners George Floyd bei einer Festnahme neuen Auftrieb erhalten.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.