Corona-Cluster und erste Anzeige

Welt / 14.07.2021 • 22:42 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
65 Menschen infizierten sich laut X-Jam bei der Maturareise in Kroatien mit Covid-19.DocLX Holding
65 Menschen infizierten sich laut X-Jam bei der Maturareise in Kroatien mit Covid-19.

DocLX Holding

Maturareise mit “X-Jam”: 65 Corona-Infektionen und Anzeige von Security.

Wien  Bei der X-Jam-Maturareise in Kroatien, bei der es zu sexuellen Übergriffen, Belästigungen und rassistischen Beleidigungen gekommen sein soll, hat es auch Infektionen mit dem Coronavirus gegeben. Wie der Veranstalter am Mittwoch der APA mitteilte, haben sich insgesamt 65 Teilnehmende der Maturareise mit SARS-CoV-2 infiziert. Bei zwei Betroffenen konnte die Infektion noch an Ort und Stelle nachgewiesen werden, bei 63 nach ihrer Rückkehr in ihre Heimatgemeinden.

Von den 65 Fällen entfallen laut derzeit vorliegenden Informationen 28 auf Teilnehmende aus Österreich und 37 auf Teilnehmende aus Deutschland. Das Contact Tracing erfolgt durch die jeweils zuständigen Behörden. Wie X-Jam-Geschäftsführer Alexander Knechtsberger in einer Stellungnahme betonte, wurden auf dem Party-Gelände – ein Ferienressort auf der Halbinsel Lanterna – über 30.000 Corona-Tests, davon 23.000 PCR-Tests durchgeführt. In zwei Fällen wurde SARS-COV-2 nachgewiesen.

Anzeige gegen Ordner

Bei der Maturareise soll es seitens mehrerer Security-Mitarbeiter auch zu sexuellen Übergriffen, Belästigungen und rassistischen Beleidigungen gekommen sein. Bisher haben sich 40 Maturantinnen und Maturanten bei einer vom Veranstalter eingerichteten Beschwerdestelle gemeldet. In einigen Fällen gebe es „konkrete Anschuldigungen“ gegen Security-Mitarbeiter.

Derzeit seien dem Unternehmen X-Jam vier Security-Mitarbeiter bekannt, denen vorgeworfen wird, sie hätten „sich ungebührlich verhalten, beleidigende Aussagen getätigt oder überschießende Reaktionen gesetzt“. Ein Ordner, der in Kroatien zwei Wochen im Einsatz war, bei der Landespolizeidirektion Wien wegen sexueller Belästigung (§ 218 StGB) angezeigt.