Ermittlungsgruppe soll Motiv für Heidelberger Amoklauf klären

Welt / 25.01.2022 • 22:36 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Menschen legen vor der Universität Blumen und Kerzen an den Wegrand. DPA
Menschen legen vor der Universität Blumen und Kerzen an den Wegrand. DPA

Heidelberg Die Polizei will mit einer Ermittlungsgruppe die Hintergründe des Amoklaufs an der Heidelberger Universität aufklären. Man habe eine Ermittlungseinheit namens „Botanik“ mit 32 Menschen gegründet, gab der baden-württembergische Innenminister Thomas Strobl (CDU) am Dienstag in Stuttgart bekannt. Die Ermittler konzentrieren sich nach dem Amoklauf mit zwei Toten und drei Verletzten vor allem auf das Motiv des Attentäters und die Herkunft seiner Waffen. Es werde auch mit den Angehörigen des jungen Mannes, der aus Berlin stammen soll, gesprochen, der am Montag in einem Hörsaal mehrfach auf Studierende geschossen hatte. Die Frage, wie der Biologiestudent an die beiden Waffen kam, von denen er eine für den Amoklauf nutzte, ist noch unbeantwortet. Zudem wertet die Polizei digitale Geräte aus, die das Spezialeinsatzkommando (SEK) bei der Durchsuchung der Wohnung des Täters sichergestellt hat. 

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.