Prozessauftakt nach Millionen-Coup im Grünen Gewölbe

Welt / 28.01.2022 • 22:26 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Zum Prozessauftakt herrschte großer Medienandrang. AFP
Zum Prozessauftakt herrschte großer Medienandrang. AFP

Dresden Gut zwei Jahre nach dem Juwelendiebstahl aus dem Grünen Gewölbe in Dresden hat am Landgericht der Prozess gegen sechs mutmaßliche Täter begonnen. Die 22- bis 28-jährigen Männer sind wegen schweren Bandendiebstahls, Brandstiftung und besonders schwerer Brandstiftung angeklagt. Die Ermittler sind überzeugt, dass der Einbruch auf das Konto von Mitgliedern eines Berliner Clans geht. Zwei Beschuldigte waren zur Tatzeit 20 Jahre alt – verhandelt wird deshalb vor der Großen Jugendkammer in Dresden. Aus Sicherheitsgründen wird in einem eigens für Terror- und Extremismusverfahren geschaffenen Spezialsaal am Stadtrand verhandelt.

Die Verlesung der Anklage dauerte rund 20 Minuten. Sie listete unter anderem auf, wie akribisch sich die Beschuldigten auf den Coup vorbereitet hatten. Dazu spähten sie mehrfach den späteren Tatort aus. Zudem waren die mutmaßlichen Täter laut Anklageschrift mit einem Revolver und einer Pistole mit Schalldämpfer bewaffnet.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.