Schwere Überschwemmungen in Sydney forderten Menschenleben

Welt / 08.04.2022 • 22:44 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Für 17.000 weitere Anwohner wurden Evakuierungswarnungen ausgegeben. AFP
Für 17.000 weitere Anwohner wurden Evakuierungswarnungen ausgegeben. AFP

Sydney Bei neuen Überschwemmungen in Sydney ist mindestens ein Mensch ums Leben gekommen. Die Leiche des Mannes sei in seinem in den Wassermassen versunkenen Fahrzeug in Cobbity südwestlich der australischen Metropole entdeckt worden, berichtete die Nachrichtenagentur AAP am Freitag. Derweil verhängten die Behörden weitere Evakuierungsbefehle für Tausende Menschen unter anderem in den nordwestlichen Vororten Cattai und Pitt Town sowie in den südwestlichen Vierteln Camden und Chipping Norton. Laut Meteorologiebehörde sollten die extremen Niederschläge am Wochenende nachlassen. Viele Flüsse standen kurz davor, über die Ufer zu treten, auch der Warragamba-Staudamm im Südwesten Sydneys war bis zum Bersten gefüllt. Bereits vor einem Monat hatte es in Sydney und weiten Teilen von New South Wales und Queensland verheerende Überschwemmungen gegeben.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.