Weltraumschrott wird zur Gefahr für die Raumfahrt

Welt / 12.04.2022 • 22:28 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Für die Raumfahrt wird Weltraumschrott zum Problem. nasa
Für die Raumfahrt wird Weltraumschrott zum Problem. nasa

moskau Mit Müll hat der Mensch nicht nur auf der Erde zu kämpfen – auch im Weltall wird er zunehmend zum Problem. Trümmer ausgedienter Satelliten und Reste alter Raketen machen Raumfahrt vor allem in Erdnähe immer gefährlicher. Schon kleine scharfkantige Splitter können bedrohliche Löcher in Raumschiffe reißen oder Sonden zerstören. Ohne Gegensteuern, fürchten Experten, könnten Raumflüge angesichts Tausender Fragmente irgendwann kaum mehr möglich sein.

Wissenschafter schätzen anhand von Modellrechnungen, dass sich in der Erdumlaufbahn insgesamt etwa eine Million Teile befinden, die größer als einen Zentimeter sind. Würde etwa eine so große Schraube gegen einen Satelliten prallen, hätte sie nach Einschätzung von Experten die Zerstörungskraft einer Handgranate. Derzeit sei das Risiko für die Raumfahrt „noch nicht so groß“. In zehn Jahren könnte es kritisch werden.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.