Hurrikan “Fiona” richtet Zerstörung in Puerto Rico an

Welt / 19.09.2022 • 22:32 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Mit Windgeschwindigkeiten von mehr als 140 km/h traf „Fiona“ auf Land. reuters
Mit Windgeschwindigkeiten von mehr als 140 km/h traf „Fiona“ auf Land. reuters

san juan. Der Hurrikan “Fiona” ist in Puerto Rico auf Land getroffen und hat starken Regen sowie “katastrophale” Überschwemmungen in weiten Teilen der Karibikinsel ausgelöst, so das US-Hurrikanzentrum. Auf Fotos in sozialen Netzwerken waren umgestürzte Bäume, Überschwemmungen und Rettungsaktionen zu sehen. US-Präsident Joe Biden rief den Notstand in dem US-Territorium aus. Indes bereitete sich die Dominikanische Republik auf “Fiona” vor.

“Fiona” erreichte die Südwestküste Puerto Ricos in der Nähe von Punta Tocón mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 140 Stundenkilometern. Der Wirbelsturm hatte über dem Atlantik an Kraft gewonnen und war auf dem Weg nach Puerto Rico zu einem Hurrikan hochgestuft worden. “Fiona” hatte zuvor bereits zu einem kompletten Stromausfall auf der Karibikinsel geführt.

Das Hurrikanzentrum warnte für das US-Außengebiet Puerto Rico und die Dominikanische Republik vor sintflutartigen Regenfällen und Schlammlawinen.