Reisebus stürzte über Hang: Vier Schwerverletzte in der Steiermark

Welt / 23.09.2022 • 22:49 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Bei einem missglückten Wendemanöver ist der Bus über eine Böschung gestürzt. APA
Bei einem missglückten Wendemanöver ist der Bus über eine Böschung gestürzt. APA

Bad Mitterndorf Vier Schwer- und 20 Leichtverletzte hat es Donnerstagabend bei einem Busunfall im steirischen Salzkammergut gegeben. Ein Reisebus mit insgesamt 32 Insassen an Bord war in der Nähe von Bad Mitterndorf (Bezirk Liezen) einen Hang hinuntergestürzt und hatte sich überschlagen, wie die Landespolizeidirektion Steiermark der APA Freitagnacht mitteilte.

Unfallursache könnte gewesen sein, dass der Fahrer nach dem Versäumen einer Abzweigung in einen geschotterten Weg fuhr und beim Versuch, den Bus zu wenden über eine Böschung stürzte. Der Reisebus aus dem steirischen Bezirk Hartberg-Fürstenfeld, der zum Grundlsee unterwegs war, überschlug sich einmal und kam dann unmittelbar neben einem Teich auf den Rädern zum Stehen. Laut Feuerwehr befreiten sich alle Insassen selbst.

Es standen zahlreiche Kräfte – neben Rotem Kreuz, Feuerwehr und Polizei auch zwei Nachthubschrauber – im Einsatz.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.