Schwerste Brände im Amazonasgebiet seit zwölf Jahren

Welt / 02.10.2022 • 22:45 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
 Im September wurden in der Region 41.282 Feuer registriert. AP
 Im September wurden in der Region 41.282 Feuer registriert. AP

Brasilia Im brasilianischen Amazonasgebiet toben die schwersten Brände seit zwölf Jahren. Im September wurden in der Region 41.282 Feuer registriert, wie das für die Satellitenüberwachung zuständige Institut für Weltraumforschung (Inpe) mitteilte. Mehr Brände in einem Monat hatte es zum letzten Mal im September 2012 gegeben. Von Juni bis Oktober ist in Brasilien Waldbrandsaison. Meist werden zunächst die Bäume gefällt und die abgeholzten Flächen dann in Brand gesteckt, um neue Weideflächen und Ackerland für den Soja-Anbau zu schaffen.

Brasilien hat in diesem Jahr bisher schon mehr Waldbrände im Amazonasgebiet gezählt als im gesamten Jahr 2021. Nach Angaben der brasilianischen Weltraumbehörde Inpe wurden mit Satellitenbeobachtung vom 1. Jänner bis 18. September 2022 rund 75.592 Brandherde in dem Regenwald identifiziert. Im Vorjahr waren es insgesamt 75.090 Feuer.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.