Krebspatientin klagt L’Oreal

Welt / 25.10.2022 • 22:27 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

New York Eine US-Bürgerin verklagt L’Oreal wegen angeblich krebserregender Stoffe in Haarglättern. Die Produkte hätten bei ihr Gebärmutterhalskrebs ausgelöst, heißt es in der Klageschrift. Der Konzern habe nicht angemessen vor den Risiken gewarnt. Vor einigen Tagen hieß es in einer Studie des US-Gesundheitsbehörden, Haarglätter könnten das Risiko von Gebärmutterkrebs bei häufiger Anwendung deutlich erhöhen.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.