Zwei Tote und schwere Schäden nach Tornados in den USA

Welt / 14.12.2022 • 22:51 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Die Tornados hinterließen vielerorts eine Spur der Verwüstung. AP
Die Tornados hinterließen vielerorts eine Spur der Verwüstung. AP

Baton Rouge, Dallas Tornados haben in den USA mindestens zwei Menschen das Leben gekostet und erhebliche Sachschäden verursacht. In der Gemeinde Keithville im südlichen Bundesstaat Louisiana seien zwei Todesopfer unweit ihres zerstörten Hauses gefunden worden, teilte das Sheriff-Büro in der Nacht zum Mittwoch (Ortszeit) mit. Nach möglichen weiteren Opfern werde gesucht. Auch in der Ortschaft Farmerville, ebenfalls in Louisiana, habe ein Wirbelsturm mehrere Häuser zerstört oder beschädigt, meldeten örtliche Behörden. Mindestens 20 Einwohner seien verletzt worden, einige von ihnen schwer. „Das sind die schlimmsten Schäden, die ich in 17 Jahren gesehen habe“, sagte ein Polizeisprecher dem Sender CNN.

Auf Bildern und Videos waren eingestürzte Gebäude und umgerissene Strommasten zu sehen. Im benachbarten Bundesstaat Texas zählte der Wetterdienst mindestens fünf Tornados. Für mehrere Bundesstaaten galten zudem Unwetterwarnungen wegen Winterstürmen.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.