Shell zahlt für ­Ölschäden in Nigeria

Welt / 23.12.2022 • 22:28 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Den Haag Der britische Ölkonzern Shell wird 15 Millionen Euro an Dorfgemeinschaften in Nigeria für Schäden durch Ölverseuchungen von 2004 bis 2007 bezahlen. Der Konzern und die Umweltschutzorganisation Milieudefensie einigten sich auf eine entsprechende Regelung. Shell betonte in der gemeinsamen Erklärung, der Vergleich sei “keine Anerkennung der Haftpflicht”. Die Umweltorganisation sprach von Gerechtigkeit.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.