Und da war noch . . .

Welt / 06.01.2023 • 22:23 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

. . . ein kleines Mädchen in Japan, das sich in die unverschlossene Zugführerkabine einer U-Bahn geschlichen und damit den Bahnhofsbetrieb durcheinandergewirbelt hat. Wie die Zeitung „Yomiuri Shimbun“ meldete, hatte der Zugführer nach Ankunft im Endbahnhof in der Stadt Kobe die Fahrerkabine verlassen und dabei vorschriftswidrig die Tür unverschlossen gelassen. Das Mädchen schlüpfte hinein und begann, an den Armaturen herumzuspielen. Dadurch geriet der Fahrplan durcheinander, 23 Züge haben sich verspätet.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.