Londoner Polizist gesteht etliche Vergewaltigungen

Welt / 16.01.2023 • 22:53 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Chefinspektor Ian Moor (Mitte) bei der Presseerklärung gestern. ap
Chefinspektor Ian Moor (Mitte) bei der Presseerklärung gestern. ap

london Für die skandalgeplagte Londoner Polizei ist der Fall, in dem Anfang Februar das Strafmaß verkündet werden soll, ein erneuter Schlag. Einem ihrer Polizisten werden 49 schwere Straftaten vorgeworfen. Er ist geständig. Vor dem Londoner Southwark Crown Court gab der 48-Jährige zu, bereits vor 20 Jahren eine Frau ihrer Freiheit beraubt und mehrfach vergewaltigt zu haben. Im Dezember hatte der Angeklagte vor Gericht bereits die Vergewaltigung sowie Belästigung elf anderer Frauen eingestanden. Diese Taten sollen zwischen 2004 und 2020 begangen worden sein. Vor seiner Zeit bei der Polizei war der Mann beim Militär tätig gewesen. Erst im Herbst 2021 wurde er nach Beschwerden vom Dienst entbunden.

Der zuständige Chefermittler Ian Moor sagte, die Zahl der Straftaten – insgesamt 49 – zeige die „gefühllose Natur“ des Mannes. Dieser habe sich über Online-Dating-App aber auch bei sozialen Events Frauen angenähert und seine Position als Polizist ausgenutzt.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.